Unser Engagement für Musik

Seit 2018 fördert die Deka-Gruppe das Bundesjugendorchester.

Langsam wird es still im Orchestersaal. Auf der Bühne stehen fast hundert Jugendliche mit Violinen, Trompeten und Klarinetten. Ein großartiger Anblick, Normalität beim Bundesjugendorchester. Es bietet herausragendem Nachwuchs zwischen 14 und 19 Jahren die einmalige Chance, mit den besten Orchestermusikern, Solisten und Dirigenten der Welt zusammenzuarbeiten. Die Deka unterstützt das Bundesjugendorchester finanziell, um jungen Talenten den Weg auf die großen Bühnen der Welt zu ebnen.

Zwei jugendliche Musikerinnen des Bundesjugendorchesters

Ein Sprungbrett für exzellente Nachwuchsmusiker: die Partnerschaft von DekaBank und dem Bundesjugendorchester.

Die Deka und das Bundesjugendorchester

Seit 2018 fördert die Deka das Bundesjugendorchester - musikalische Bildung auf höchstem Niveau. So gehen auch Jugendliche mit auf Konzerttournee, deren Familie einen finanziellen Zuschuss für die Reisen brauchen. Zudem kauft das Orchester Instrumente, um sie den jungen Mitgliedern auszuleihen. 2021 wurde die Förderung um weitere drei Jahre verlängert.

Mit der Partnerschaft ergänzt die Deka die langjährige Tradition der Sparkassen-Finanzgruppe: Diese setzt sich bereits seit 1969 für Jugend musiziert ein, den wichtigsten Nachwuchswettbewerb für klassische Musik in Deutschland.

Die Deka hat ihre Förderung des Bundesjugendorchesters soeben um weitere drei Jahre verlängert. Näheres unter Aktuelles
Alt-Attribute
Dr. Georg Stocker, Vorsitzender des Vorstands

Die Musikerinnen und Musiker des Bundesjugendorchesters erarbeiten sich Orchesterwerke und Musikstücke mit viel Professionalität, Energie und Hingabe. Diese Leistung ist einfach beachtlich. Ich freue mich, dass wir das Bundesjugendorchester fördern.

Das Bundesjugendorchester stellt sich vor

Das Bundesjugendorchester - eine musikalische Institution

Wer an Musikförderung denkt, kommt am Bundesjugendorchester nicht vorbei: Schon 1969 gründete der Deutsche Musikrat das Jugendorchester der Bundesrepublik Deutschland. Die Nachwuchsmusikerinnen und -musiker zwischen 14 und 19 Jahren begeistern das Publikum mit ihrem Talent, ihrem Können und ihrer Leidenschaft für Musik.

Jedes Jahr kommen Schülerinnen und Schüler für mehrwöchige Arbeitsphasen zusammen. Anschließend geht das Bundesjugendorchester auf Konzerttournee. Hinzu kommen kurzzeitige Sonderprojekte. Die künstlerische Leitung übernehmen bekannte Dirigenten.

Ein Groß­teil der mehr als 2.500 Ehe­maligen arbeitet heute als Orchester­musiker, Dozent oder Profes­sor. Allein bei den Berliner Philhar­monikern spielen 18 ehemalige Mit­glieder. International berühmte Solis­tinnen wie Sabine Meyer, Klarinette und Tabea Zimmermann, Bratsche haben erste Erfahrungen im Bundes­jugend­orchesters gesammelt.
Musiker des Bundesjugendorchesters

Volle Konzentration auf die Musik - Mitglieder des Bundesjugendorchesters

Das Bundesjugendorchester im Konzertjahr 2021

Ludwig van Beethoven ist einer der bedeutendsten Komponisten. Seine Musik hat das Bundesjugendorchester entscheidend geprägt. Beethoven ist der meistgespielte Komponist des Orchesters und stammt aus Bonn. Hier hat auch das Bundesjugendorchester seinen Sitz. 2020 hätte Beethoven seinen 250. Geburtstag gefeiert. Die Corona-Pandemie zwang das BJO allerdings, ihr Programm umzustellen. Daher werden Aktivitäten des Orchesters zum Beethovenjahr 2020 in das Jahr 2021 verschoben. Außerdem folgen 2021 Projekte unter anderem mit Kirill Petrenko, Chefdirigent der Berliner Philharmoniker.

Und wer bis dahin nicht warten will, kann das BJO digital erleben: Als im Oktober 2020 eine erste Arbeitsphase möglich war, nahm das BJO unter der Leitung von Paavo Järvi Beethovens 7. Sinfonie auf. Der Konzertfilm und die Videodokumentation sind auf der Webseite des BJO abrufbar. 
Musiker des Bundesjugendorchesters
Die nächsten Konzerttermine
Unter Vorbehalt der weiteren Entwicklung der Pandemie plant das BJO im Sommer Aufführungen der Oper "Carmen" in Weikersheim, Schlosshof (22.07. - 01.08.2021) sowie ein Sinfonieprogramm in Einbeck, Berlin und Kassel (05. - 07.08.2021). Außerdem wird das BJO mit zwei Ensembles aus Mitgliedern außereuropäischer Partnerorchester und der European Federation of National Youth Orchestras ein zentrales Werk der musikalischen Moderne von Karlheinz Stockhausen im Staatenhaus in Köln präsentieren (28. - 29.08.2021).

Beispielhafte Nachwuchsförderung

Ziel der Partnerschaft ist es, das BJO in seiner Rolle als Kulturbotschafter der Bundesrepublik Deutschland zu fördern. Tourneen führten das BJO bereits durch Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Afrika - häufig anlässlich zeitgeschichtlich bedeutender Veranstaltungen oder Projekte. Darüber hinaus unterstützen wir das BJO in seiner Jugendorchesterarbeit: Die jungen, herausragenden Musikerinnen und Musiker erschließen sich gemeinsam Werke unter Anleitung renommierter Dirigentinnen und Dirigenten. Das erweitert ihre künstlerische und menschliche Erfahrung, fördert ihre soziale Kompetenz und die Vermittlung von Werten.

Individuelle Auftritte des BJO für die Deka wecken das Interesse und regen im Unternehmen zum Austausch an: 2020 haben Johanna Spegg (Trompete), Casper Hesprich (Violine) und Max Volbers (Cembalo) bei der digitalen Weihnachtsfeier der Deka ein kleines Konzert gegeben. Sie berichteten außerdem über ihre Zeit beim Orchester und das Leben Kulturschaffender in der Corona-Krise.
Musiker des Bundesjugendorchesters

Das Schleswig-Holstein Musik Festival zählt zu den größten Flächenfestivals der Welt: Es bespielt Schleswig-Holstein und Hamburg sowie Teile von Dänemark und Niedersachsen.

Das Schleswig-Holstein Musik Festival

Seit 1986 findet jedes Jahr im Sommer das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) an verschiedenen Spielorten in Schleswig-Holstein, Hamburg und bis nach Dänemark statt. Mit gut 200 Konzerten bringt das SHMF die Musik direkt zu den Menschen vor Ort: Prachtvolle Gutshöfe, reetgedeckte Scheunen, historische Pferdeställe, mondäne Herrenhäuser, malerische Kirchen, imposante Werften und Industrieanlagen werden musikalisch belebt.

Das SHMF ist eines der größten klassischen Musikfestivals Europas. Seine Förderung ist eine gemeinsame Leistung von Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe, darunter seit 2020 die DekaBank. Zusammen zeigen sie, dass die Sparkassen-Finanzgruppe ihrem öffentlichen Auftrag nachkommt und sich für das Gemeinwohl einsetzt.

Ein Höhepunkt für die jungen Musiker ist jedes Jahr der seit 2002 verliehene Leonard Bernstein Award: Damit zeichnet die Sparkassen-Finanzgruppe junge, international beachtete Nachwuchsmusiker aus.
2020 wurde das Festival im Zuge der Covid-19-Pandemie in seiner ursprünglich geplanten Form abgesagt. Stattdessen entwickelte das SHMF mit dem sogenannten „Sommer der Möglichkeiten“ diverse unterschiedliche Formate, wie Fernseh- und Radioproduktionen, Podcasts, LKW-Konzerte und unangekündigte Auftritte von Musikensembles des SHMF in Fußgängerzonen. Und weil das SHMF für bereits engagierte Musikerinnen und Musiker Verantwortung übernahm wurden Auftritte aufgezeichnet und z.B. über das Internet kommuniziert. 
 
Obwohl das SHMF nach Wegen gesucht hat, möglichst viele Konzerte des geplanten Programms stattfinden zu lassen, musste manchen Künstlerinnen und Künstlern abgesagt werden. Um ihnen zu helfen hat der SHMF e.V., der das Festival üblicherweise darin unterstützt, den Auftritt renommierter Künstlerinnen und Künstler zu fördern, den Hilfsfonds „Das SHMF hilft“ aufgelegt. Weil die DekaBank ihr Förderengagement ganzheitlich betrachtet, unterstützte sie diese Maßnahmen mit einer einmaligen Spende.
 
Der nächste Festivalsommer ist bereits in Planung: 2021 wird das SHMF vom 3. Juli bis 29. August stattfinden. Das Gesamtprogramm sowie nähere Informationen dazu finden Sie hier.