Sie nutzen aktuell den Internet Explorer. Dieser Webbrowser ist veraltet und entspricht nicht den aktuellen Sicherheitsstandards. Außerdem werden viele aktuelle Designstandards nicht unterstützt.

Für eine sichere und schnelle Nutzung unseres Angebots verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser.

24.06.2024

|

1 Min.

Die Europäische Zentralbank geht voran

Text:

Die EZB hat Anfang Juni die drei wichtigsten Leitzinsen gesenkt, der Einlagensatz notiert jetzt bei 3,75 Prozent. Damit agiert die EZB erstmals seit mehr als einem Jahrzehnt schneller als die US-Notenbank, die ihren Leitzins frühestens im September reduzieren dürfte.

Deka-Fondsmanager Martin Heger spricht von einer „normalisierten Zinswelt“. Doch wie sollen Anlegerinnen und ­Anleger damit umgehen? „Diese Entwicklung stützt die Aktienmärkte, aber auch Renten bleiben als stabilisierender Vermögensbestandteil interessant und Fonds können  positiv beeinflusst werden. Mit durchschnittlich 3,25 Prozent für Euro-Staatsanleihen bieten Rentenpapiere bei einem mittleren Anlagehorizont damit wieder attraktive Konditionen“, ist der Experte überzeugt.

„Beim Fondsmanagement achten wir auf eine ausgewogene Anlagestruktur über alle Rentensegmente hinweg“

Martin Heger, Deka-Fondsmanager

Nun gilt es, die Entwicklung zu beobachten: Sollte die Inflation weiter zurückgehen, könnte EZB-Chefin Christine Lagarde mit erneuten Zinssenkungen reagieren. Dann bestünden bei Renten im mittleren Laufzeitenbereich Chancen auf Kursgewinne. Deka-Fachleute wie Heger rechnen mit bis zu zwei zusätzlichen Zinssenkungen der EZB in diesem Jahr und weiteren im Jahr 2025.

Rentenfonds wie der RenditDeka könnten von dieser Entwicklung profitieren. Der Fonds investiert in Staatsanleihen, Anleihen staatsnaher Emittenten und Pfandbriefe sowie in Unternehmensanleihen, Nachranganleihen und Anleihen aus Schwellenländern – und zwar weitgehend in Euro-Anlagen, sodass das Währungsrisiko keine entscheidende Rolle spielt. „Beim Fondsmanagement achten wir auf eine ausgewogene Anlagestruktur über alle Rentensegmente hinweg“, hebt der Deka-Fondsmanager einen weiteren Pluspunkt hervor. Auch wenn Kursgewinne nicht garantiert sind und Risiken wie bei jeder Anlageform einkalkuliert werden müssen, fällt Hegers Fazit positiv aus: „Wer sich über Ausschüttungen freut und mittel- bis langfristig wenig um den Renten­baustein kümmern will, findet in RenditDeka eine interessante Anlagemöglichkeit.“

 

Foto: picture alliance / dpa / Frank Rumpenhorst

Artikel, die mit Namen oder Signets des Verfassers gekennzeichnet sind stellen nicht unbedingt die Meinung der Redaktion dar. Trotz sorgfältiger Auswahl der Quellen kann die Redaktion für die Richtigkeit des Inhalts keine Haftung übernehmen. Die Angaben dienen der Information und sind keine Aufforderungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren.
Die Kostendarstellung aller auf den Tabellenseiten aufgeführten Fonds erfüllt nicht die Anforderungen an einen aufsichtsrechtlich vorgeschriebenen Kostenausweis. Umfassende Informationen zu Kosten sind in den Kosteninformationen nach WpHG oder bei den Kundenberatern und Kundenberaterinnen erhältlich.

Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Deka Investmentfonds sind die jeweiligen PRIIP-KIDs (Basisinformationsblätter), die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jeweiligen Berichte, die in deutscher Sprache bei den Sparkassen oder der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60625 Frankfurt am Main und unter www.deka.de erhältlich sind. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte in deutscher Sprache inklusive weiterer Informationen zu Instrumenten der kollektiven Rechtsdurchsetzung ist unter www.deka.de/privatkunden/kontaktdaten/kundenbeschwerdemanagement verfügbar. Die Verwaltungsgesellschaft des Investmentfonds kann jederzeit beschließen, den Vertrieb zu widerrufen.

Herausgeber: DekaBank, Mainzer Landstraße 16, 60325 Frankfurt am Main, www.dekabank.de

Chefredakteur: Olivier Löffler (V. i. S. d. P.)

Projektleitung: Ralf Kustermann

Verlag: S-Markt & Mehrwert GmbH & Co. KG. - Ein Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe, Grenzstraße 21, 06112 Halle, www.deka.de/fondsmagazin, E-Mail: fondsmagazin@deka.de, Fax: +49 345560-6230 

Postanschrift: fondsmagazin Leserservice, Grenzstraße 21, 06112 Halle

Redaktion: : Pamela Kapfenstein, Matthias Grätz, Annekatrin Lacroix, Thomas Luther, Michael Merklinger, Peter Weißenberg 

Grafik/Infografiken: KD1 Designagentur, Köln

Sie möchten uns schreiben? Schicken Sie Ihre Anregungen, Ideen und natürlich auch Kritik einfach per E-Mail an fondsmagazin@deka.de.