Wohl jeder wünscht sich, bis ins hohe Alter gesund und fit zu bleiben und nicht auf Hilfe angewiesen zu sein. Doch mit steigender Lebenserwartung nimmt auch die Wahrscheinlichkeit zu, am Lebensabend stationäre oder häusliche Pflege in Anspruch nehmen zu müssen. Trotzdem soll das Leben selbstbestimmt weitergehen. Aus diesem Grund ist Vorsorgen für die eigene Pflege so wichtig: Es schafft Entscheidungsoptionen für das „Wie“ und das „Wo“ und trägt dazu bei, so lange wie möglich das Leben so zu führen, wie man es sich vorstellt. Die Anlage in Wertpapieren kann ein guter Weg sein, um sich wichtige Rücklagen für den möglichen Pflegefall zu schaffen.

So sorgen Sie für die eigene Pflege vor.

Immer gut beraten durch Ihre Sparkasse.
Sie möchten finanziell für möglichen finanzielle Herausforderungen im Alter vorsorgen. Ihre Beraterin oder Ihr Berater entwickeln mit Ihnen eine individuelle Vorsorgestrategie.

Durch Renditeeffekt schneller ans Ziel.
Ein Deka-FondsSparplan bietet Ihnen attraktive Renditechancen, um mehr aus Ihrem Geld zu machen. Je länger Sie sparen, desto mehr wirkt sich eine positive Rendite aus. Und kurzfristige Schwankungen der Märkte können ausgeglichen werden.

Flexibel Rücklagen gestalten.
Ganz gleich, ob Sie regelmäßig feste Beträge sparen möchten oder einmalig eine feste Summe anlegen – mit einem Fondssparplan bleiben Sie während der gesamten Ansparzeit jederzeit flexibel.

Langfristig die eigene Zukunft in die Hand nehmen.

Häusliche Pflege möglich machen.

90 Prozent der Seniorinnen und Senioren in Deutschland möchten laut einer aktuellen Erhebung auch dann zu Hause wohnen bleiben, wenn sie gepflegt werden müssen. Dass sich dieser Wunsch inzwischen oft erfüllen lässt, zeigt der Boom bei den ambulanten Pflegediensten. Ihre Zahl stieg gemäß dem Statistischen Bundesamt von 11.800 im Jahr 1999 auf 14.700 im Jahr 2021. Doch auch wenn die Pflege daheim günstiger sein kann als im Heim, fallen Kosten an, die sich nicht immer durch die Leistungen der Pflegeversicherung abdecken lassen. Indem Sie langfristig mit einem Fondssparplan Vorsorge treffen, nutzen Sie die Chance auf Rendite an den internationalen Finanzmärkten – und damit auch die Möglichkeit, ein finanzielles Polster aufzubauen, das die Lücke bei der Finanzierung häuslicher Pflege schließt.

Entspannt den Lebensabend genießen.

1.874 Euro – das ist die durchschnittliche Summe, die Bewohner stationärer Pflegeeinrichtungen nach aktuellen Berechnungen hierzulande monatlich selbst zuzahlen müssen. Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung sind hierbei schon berücksichtigt. Grund genug, um zeitig aktiv zu werden und einen langfristigen Vorsorgeplan zu entwickeln, mit dem Sie dieser möglichen Lebensphase ohne finanzielle Sorgen entgegensehen können. Vorsorgen, indem Sie in Wertpapiere investieren, ist eine gute Option: Denn durch die Langfristigkeit der Anlage werden die Risiken möglicher zwischenzeitlicher Wertschwankungen gemindert.

Bewusst den Neustart wagen.

15.380 Alten- und Pflegeheime gibt es laut Daten-Portal Statista in Deutschland – und fast genauso viele Konzepte, wie ein Leben im Alter mit Betreuung und Pflege aussehen kann. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass sich Menschen bewusst für den Umzug in eine bestimmte Einrichtung entscheiden, bevor sie auf ständige Hilfe angewiesen sind. Doch wie genau soll der neue Alltag aussehen? Je konkreter Ihre Vorstellungen von dieser Lebensphase sind, desto besser können Sie gemeinsam mit Ihrem Sparkassen-Berater oder Ihrer Beraterin ein auf Ihre Ziele zugeschnittenes Vorsorgekonzept mit einem Fondssparplan entwickeln. Und das Beste: Schon überschaubare Beträge bieten – auf lange Sicht angelegt – die Chance für den Aufbau einer stattlichen Summe.

Ideal ist es, 5 - 10 Prozent des monatlichen Nettoeinkommens für die Vorsorge beiseitezulegen. Phasenweise vielleicht etwas weniger, in anderen Zeiten dafür etwas mehr – je nach Lebens- und Einkommenssituation.

Dr. Gabriele Widmann, DekaBank

Und so funktioniert Vorsorgen mit Wertpapieren.

Sie wählen einen Fonds aus und zahlen regelmäßig, z.B. monatlich, einen Betrag ein. Das geht schon ab 25 Euro. Das Geld wird angelegt, um die Renditechancen entsprechend Ihres individuellen Anlegerprofils an den internationalen Kapitalmärkten zu nutzen. Dabei werden die Risiken breit gestreut und Ihre Chancen durch ein intelligentes Fondsmanagement bestmöglich genutzt. Mit einem Deka-FondsSparplan haben Sie die Chance, Ihren Vermögensaufbau ganz flexibel nach Ihren Bedürfnissen zu gestalten und sich Ihre Wünsche zu erfüllen. Ob mit kleinen oder größeren regelmäßigen Einzahlungen – Sie alleine bestimmen, wie Sie vorankommen möchten. Übrigens: Falls Sie es wünschen, können Sie mit Ihrem Fondssparplan natürlich auch die nachhaltigen Investmentfonds der Deka nutzen.

Wesentliche Risiken
Kursrisiken: Die konkreten Risiken hängen von der Auswahl des Produktes ab.
Wertschwankungen: Kapitalmarktbedingte Schwankungen können nicht ausgeschlossen werden und zu Verlusten führen.
Währungsrisiken: Währungsschwankungen an den Devisenmärkten können die Fondsperformance belasten.

Rechtliche Hinweise

Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Deka Investmentfonds sind die jeweiligen Wesentlichen Anlegerinformationen, die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jeweiligen Berichte, die Sie in deutscher Sprache bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60625 Frankfurt und unter www.deka.de, erhalten.
Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte in deutscher Sprache inklusive weiterer Informationen zu Instrumenten der kollektiven Rechtsdurchsetzung erhalten Sie auf www.deka.de/beschwerdemanagement.
Die Verwaltungsgesellschaft des Investmentfonds kann jederzeit beschließen den Vertrieb zu widerrufen.
Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen.