Sie nutzen aktuell den Internet Explorer. Dieser Webbrowser ist veraltet und entspricht nicht den aktuellen Sicherheitsstandards. Außerdem werden viele aktuelle Designstandards nicht unterstützt.

Für eine sichere und schnelle Nutzung unseres Angebots verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser.

Weltzins-INVEST (I)

Rentenfonds Staatsanleihen Schwellenländer

| WKN: A1JSHJ | ISIN: DE000A1JSHJ5

Ziele und Anlagepolitik

  • Das Anlageziel dieses Investmentfonds ist mittel- bis langfristiger Kapitalzuwachs durch die Vereinnahmung laufender Zinserträge sowie durch eine positive Entwicklung der Kurse der im Sondervermögen enthaltenen Vermögenswerte.
  • Der Fonds investiert überwiegend in fest und variabel verzinsliche Wertpapiere in den weltweiten Lokalwährungen außerhalb des Euros. Davon werden überwiegend Wertpapiere aus Schwellenländern (Nicht-Industrieländern) sowie Anlagen von Emittenten (auch aus Industrieländern) mit Kreditbezug zu den vorgenannten Ländern oder deren jeweiligen lokalen Währungen, sofern das Fondsmanagement diese als aussichtsreich bewertet, erworben. Dabei werden gezielt auch Papiere solcher Emittenten erworben, deren Zahlungsfähigkeit vom Markt nicht als erstklassig eingeschätzt wird, sowie Papiere, die auf eine Währung lauten, die hohe Wechselkursschwankungen gegenüber der Fondswährung aufweisen können.Dem Fonds liegt ein aktiver Investmentansatz zugrunde. Der fundamental orientierte Investmentansatz kombiniert gezielt "Top-Down" sowie "Bottom-Up"-Elemente. Die Basis stellt die Analyse makroökonomischer sowie (geo)politischer Parameter dar, ergänzt durch qualitative sowie quantitative fundamentale Bewertungen der einzelnen Vermögensgegenstände, z.B. Bonitätsanalyse der Emittenten, relativer Vergleich der Wertpapiere mit anderen korrespondierenden Ausstellern. Um den Erfolg des Wertpapierauswahlprozesses zu bewerten sowie die an die Wertentwicklung gebundenen Gebühren zu berechnen, wird der Index 50% J.P. Morgan Emerging Local Markets ELMI+, 50% J.P. Morgan GBI-EM Global Diversified Composite verwendet. Die initiale und kontinuierliche Wertpapierauswahl erfolgt im Rahmen des beschriebenen Investmentansatzes unabhängig von diesem Referenzwert und damit verbundenen quantitativen oder qualitativen Einschränkungen.
  • Weiterhin können Geschäfte in von einem Basiswert abgeleiteten Finanzinstrumenten (Derivate) getätigt werden.

Fondspolitik

Preisentwicklung und Lieferkettenproblematik blieben auch im Mai auf der Agenda der Märkte. Insbesondere die Zentralbanken in Schwellenländern reagierten mit weiteren Zinserhöhungen, um den Entwicklungen entgegenzutreten. Aber auch Industrieländer folgten dem Trend, u.a. Neuseeland, während der Druck auf die EZB weiter steigt. Der globale Anstieg der Renditen setzte sich somit fort, was sich negativ auf die Anleihepreisentwicklung niederschlug. Trotz der niedrigen Zinssensitivität belastete dies die Fondsentwicklung des Weltzins-INVEST. Andererseits bietet die Zinsentwicklung attraktive Anlagechancen für das Portfolio mit dessen kurzfristigen Fälligkeiten. Zurückhaltend war das Fondsmanagement mit Investitionen hinsichtlich der Ausschüttung Mitte des Berichtsmonats, um ausreichend Liquidität vorrätig zu halten. Fälligkeiten wurden Ende Mai zu attraktiven Niveaus investiert. Hierbei fokussierte sich das Fondsmanagement auf Währungen in Osteuropa u.a. im ungarischen Forint, polnischen Zloty, der türkischen Lira sowie rumänischen Leu und konnte damit zu höheren Renditeniveaus Positionen erwerben. Insbesondere die gestiegenen Renditedifferenzen von supranationalen Emittenten zu Staatsanleihen in der Türkei waren interessant.

Marktentwicklung

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine beherrschte im Mai weiterhin die Nachrichtenlage. Finanzmärkte blieben in der Phase der Neuorientierung. Anhaltende Konjunkturrisiken infolge gestiegener Rohstoffpreise und gestörter Lieferketten dämpften die Risikobereitschaft der Investoren. In China kletterte der Einkaufsmanagerindex (PMI) für die Industrie infolge einiger Lockerungen der Null-Covid-Politik um zwei Prozentpunkte nach oben und pendelte sich bei 48,1 Punkten ein. Eine deutliche Aufhellung des Wachstumsbildes war in Mexiko zu beobachten. Der mexikanische PMI erreichte mit 50,6 Punkten den höchsten Stand seit 2,5 Jahren und übertraf damit die kritische Marke von 50 Punkten. Ähnlich gut sah die Konjunkturlage in Brasilien und Indien aus. Beide Länder verzeichneten zudem eine signifikante Erhöhung der Exportaufträge. Nachdem Indien am 13. Mai ein Exportverbot für Weizen ausgesprochen hatte, handelte der Weizenpreis auf einem neuen Allzeithoch. Allein seit Jahresanfang legte er um etwa 80 % zu. Steigende Lebensmittel- und Energiepreise und nicht zuletzt deswegen erhöhte Inflationsraten führten in vielen Schwellenländern zu einer weiteren Straffung der Geldpolitik. Demgegenüber bestätigte die türkische Zentralbank trotz der galoppierenden Inflation von 70 % ihren Leitzins bei 14 %. Die daraus resultierende Schwäche der türkischen Lira ging mit einem deutlichen Anstieg des türkischen CDS-Spreads einher, der von etwa 600 auf 730 Basispunkte und damit auf den höchsten Stand seit 2008 gesprungen ist. Insgesamt sind die Risikoprämien auf staatliche Schwellenländeranleihen in US-Dollar im Monatsverlauf erneut angestiegen. Schwellenländerwährungen werteten gegenüber dem US-Dollar tendenziell leicht auf. Die enthaltenen Meinungsaussagen geben unsere aktuelle Einschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung wieder, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Quelle: DekaBank

Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten (z.B. Verwaltungsvergütung). Die Nettowertentwicklung berücksichtigt zusätzlich die auf Anlegerebene anfallenden Kosten, wie z.B. Depotkosten, die in der Darstellung nicht berücksichtigt werden. Bitte vergleichen Sie hierzu das Preisverzeichnis Ihrer depotführenden Stelle.
Bitte beachten Sie: Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Diese Kostendarstellung erfüllt nicht die Anforderungen an einen aufsichtsrechtlich vorgeschriebenen Kostenausweis, den Sie rechtzeitig vor Auftragsausführung erhalten werden.

Aktuelle Daten

52-Wochen-Hoch 23,80
52-Wochen-Tief 21,08

Risikobetrachtung

Kennzahlen 1 Jahr 3 Jahre
Volatilität 4,87 7,75
Sharpe-Ratio negativ 0,02
Stand: 24.06.2022

Wertentwicklungsrechner

Ermitteln Sie die historische Wertentwicklung für diesen Fonds.

Wertentwicklung berechnen

Preissuche / Preisexport

Suchen Sie zu diesem Fonds die historischen Tagesdaten? Geben Sie das gesuchte Datum ein und starten Sie die Suchabfrage. Sollte für das von Ihnen angegebene Datum kein Preis vorhanden sein, zeigen wir den Preis an, der am letzten Arbeitstag vor dem von Ihnen angegebenen Datum festgestellt wurde.

Die Darstellung von Beständen/Positionen (z.B. Top Werte, größte Währungen), die nicht explizit als "nach Investitionsgrad" ausgewiesen sind, berücksichtigen nicht die Wirkung von Derivaten/Absicherungsgeschäften. Das Risiko des Fonds im Hinblick auf diese Bestände/Positionen kann dementsprechend abweichen.

Wesentliche Chancen

  • Generierung regelmäßiger ordentlicher Erträge durch Investition in ein breit diversifiziertes Portfolio festverzinslicher Wertpapiere aus globalen Schwellenländern.
  • Anleihen aus Schwellenländern bieten attraktive Renditeaufschläge verglichen mit Staatsanleihen hoher Bonität.
  • Mittel- bis langfristige Chance auf steigende Bewertung der Zahlungsfähigkeit der Anleiheaussteller kann zu Kurssteigerungen führen.
  • Zusätzliche Chancen auf Währungsgewinne durch die Investition in Lokalwährungsanleihen.
  • Durch eine breite Streuung der Investments im Fonds können die Wertschwankungen der Anlage im Vergleich zu einer Direktanlage reduziert werden.

Wesentliche Risiken

  • Kursverluste-/Schwankungen sind infolge von Veränderungen des Marktzinsniveaus möglich.
  • Im Zeitablauf können sich einzelne Aussteller oder Geschäftspartner in ihrer Zahlungsfähigkeit verschlechtern, was zu Kursrückgängen oder Ausfällen führen kann.
  • Unvorhersehbare politische und wirtschaftliche Entwicklungen können zu höheren Kursschwankungen führen.
  • Kursverluste sind infolge mangelnder Liquidität im Anlagesegment möglich.
  • Durch Investition in Fremdwährungen sind Währungsverluste möglich.

Neben den aufgeführten Publikationen halten wir für einige unserer Fonds zusätzliche Informationen, z.B. Berichte, die aufgrund von bank- oder versicherungsaufsichtsrechtlichen Vorgaben für institutionelle Kunden erstellt werden, bereit. Sollten Sie Interesse am Erhalt dieser Informationen haben, können Sie sich gerne an unser Service-Team unter service@deka.de wenden. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen diese Informationen nur zur Verfügung stellen können, wenn Sie bereits Anteile an dem betreffenden Fonds halten. Hierfür geben Sie bitte die ISIN des Fonds sowie Ihre Depot-Nr. an, sofern Sie Kunde mit DekaBank Depot sind. Anderenfalls fügen Sie bitte einen Depotauszug bei, aus dem hervorgeht, dass Sie Anteile an dem betreffenden Fonds halten.

Zum Anzeigen der Publikationen benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader.

Sind Sie an diesem Fonds interessiert?

Deka Investment GmbH

Deka Investment GmbH
Mainzer Landstr. 16, 60325 Frankfurt, Deutschland

Diese Angaben wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Für die Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Die hier veröffentlichten Steuerdaten unterliegen einer besonderen Sorgfalt; wir behalten uns aber vor, die steuerlichen Angaben - wenn notwendig - mit Wirkung für die Vergangenheit oder die Zukunft zu ändern. Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Investmentfondsanteilen sind die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jährlichen Rechenschaftsberichte. Die Rechenschaftsberichte und Jahressteuerbescheinigungen sind Grundlage für die steuerliche Behandlung der Fondserträge. Dort aufgeführte Vertriebsbeschränkungen- wie z.B. für US-Personen- sind zu beachten.