Multizins-INVEST

WKN 978606 ISIN DE0009786061 Rentenfonds Rentenfonds Osteuropa Aktuelle Fondsdaten vom 27.10.2021

Einfach erklärt

Der Erklärmodus ist angeschaltet. Schalten Sie den Erklärmodus an, um Unterstützung beim Lesen dieser Seite zu erhalten.

Aktueller Ausgabepreis
29,27 EUR
Aktueller Rücknahmepreis
28,42 EUR
Empfohlene Risikobereitschaft

Um Ihnen die Orientierung innerhalb der verschiedenen Risikobereitschaften zu erleichtern, werden diese optisch unterschiedlich dargestellt.

Geringes Risiko: in der Regel nur geringe Wertschwankungen, mittel bis langfristig Kapitalverluste unwahrscheinlich.

Mäßiges Risiko: mäßige Wertschwankungen, mittel- bis langfristig Kapitalverluste wenig wahrscheinlich.

Erhöhtes Risiko: erhöhte Wertschwankungen und auch langfristige Kapitalverluste möglich.

Hohes Risiko: hohe Wertschwankungen und langfristige Kapitalverluste möglich, vollständiger Kapitalverlust nicht auszuschliessen.

Sehr hohes Risiko: sehr hohe Wertschwankungen und langfristig Kapitalverluste bis hin zum vollständigen Kapitalverlust möglich.

Hinweis: Die enthaltene Risikobereitschaft ist die Momentaufnahme in der betrachteten Marktphase, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Der gesetzliche Verkaufsprospekt zum Fonds enthält insbesondere detaillierte Beschreibungen zu Risiken und Kosten, die mit der Anlage in diesem Fonds verbunden sind.
Die oben genannte Einstufung der Risikobereitschaft basiert auf einem gesetzlich normierten Risikoindikator, für den andere Vorgaben gelten, als für die Darstellung der Risikoneigung im Profil des typischen Anlegers im Verkaufsprospekt. Daher kann die Angabe zur Risikoneigung im Verkaufsprospekt von der hier genannten Risikoneigung abweichen.

Empfohlene Risikobereitschaft
i
Rücknahmepreis Vortag
28,45 EUR
Veränderung Vortag
-0,11% / -0,03 EUR
Gesellschaft
Deka Investment GmbH
Scope Funds Rating Eine Methode zur Fondsbewertung von Scope ( E= schwach, A= sehr gut) Scope Funds Rating2
(C)

2 Rating vom 30.09.2021; Nähere Informationen unter www.scopeanalysis.com

Wertentwicklung Prozentuale Veränderung der Anteilwerte in einem bestimmten Zeitraum. Achtung: Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Brutto-Wertentwicklung

Stand: 27.10.2021

Wertentwicklung (EUR) in 12-Monatsperioden in %

Zeitraum Netto Brutto
26.10.2020 – 26.10.2021 +4,29 +4,29
26.10.2019 – 26.10.2020 -7,02 -7,02
26.10.2018 – 26.10.2019 +7,03 +7,03
26.10.2017 – 26.10.2018 -3,66 -3,66
26.10.2016 – 26.10.2017 -2,80 * +0,12

Quelle: DekaBank

Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten (z.B. Verwaltungsvergütung), die Nettowertentwicklung zusätzlich den auf Anlegerebene anfallenden Ausgabeaufschlag. Bei einem beispielhaften Anlagebetrag von 1.000 Euro würden neben den auf Fondsebene anfallenden Kosten zusätzlich die folgenden Kosten anfallen - Ausgabeaufschlag vom Ausgabepreis einmalig bei Kauf maximal 2,913% (= 29,13 EUR). Weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten), die in der Darstellung nicht berücksichtigt werden. Bitte vergleichen Sie hierzu das Preisverzeichnis Ihrer depotführenden Stelle.
Bitte beachten Sie: Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Diese Kostendarstellung erfüllt nicht die Anforderungen an einen aufsichtsrechtlich vorgeschriebenen Kostenausweis, den Sie rechtzeitig vor Auftragsausführung erhalten werden.

Bei Fremdwährungen kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

* enthält Ausgabeaufschlag

Überblick

Ziele und Anlagepolitik

  • Das Ziel der Anlagepolitik des Fonds besteht in der Erwirtschaftung einer angemessenen Rendite in Euro.
  • Der Fonds investiert überwiegend in Anleihen, die auf die Währung eines europäischen oder Mittelmeeranrainerstaates lauten und die nicht in Euro denominiert sind. Der Fokus der Anlagen liegt dabei auf verzinslichen Wertpapieren aus dem osteuropäischen Raum, die von einer Annäherung an die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion profitieren. Erworben werden schwerpunktmäßig Anleihen öffentlicher und staatsnaher Emittenten, die in lokaler Währung begeben wurden. Zusätzlich kann der Fonds auch in Anleihen aus Industrieländern investieren, die nicht den Euro als Heimatwährung haben (z.B. Großbritannien, Schweden, Norwegen). Dem Fonds liegt ein aktiver Investmentansatz zugrunde. Der fundamental orientierte Investmentansatz kombiniert gezielt "Top-Down" sowie "Bottom-Up"-Elemente. Die Basis stellt die Analyse makroökonomischer sowie (geo)politischer Parameter dar, ergänzt durch qualitative sowie quantitative fundamentale Bewertungen der einzelnen Vermögensgegenstände, z.B. Bonitätsanalyse der Emittenten, relativer Vergleich der Wertpapiere mit anderen korrespondierenden Ausstellern. Im Rahmen des Investmentansatzes wird auf die Nutzung eines Referenzwertes (Index) verzichtet, da die Fondsallokation/ Selektion nicht mit einem Index vergleichbar ist.
  • Weiterhin können Geschäfte in von einem Basiswert abgeleiteten Finanzinstrumenten (Derivate) getätigt werden.

Weiterlesen


Brutto-Wertentwicklung

Stand: 27.10.2021
Wertentwicklung Prozentuale Veränderung der Anteilwerte in einem bestimmten Zeitraum. Achtung: Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Wertentwicklung (EUR) in 12-Monatsperioden in %

Zeitraum Netto Brutto
26.10.2020 – 26.10.2021 +4,29 +4,29
26.10.2019 – 26.10.2020 -7,02 -7,02
26.10.2018 – 26.10.2019 +7,03 +7,03
26.10.2017 – 26.10.2018 -3,66 -3,66
26.10.2016 – 26.10.2017 -2,80 * +0,12

Quelle: DekaBank

Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten (z.B. Verwaltungsvergütung), die Nettowertentwicklung zusätzlich den auf Anlegerebene anfallenden Ausgabeaufschlag. Bei einem beispielhaften Anlagebetrag von 1.000 Euro würden neben den auf Fondsebene anfallenden Kosten zusätzlich die folgenden Kosten anfallen - Ausgabeaufschlag vom Ausgabepreis einmalig bei Kauf maximal 2,913% (= 29,13 EUR). Weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten), die in der Darstellung nicht berücksichtigt werden. Bitte vergleichen Sie hierzu das Preisverzeichnis Ihrer depotführenden Stelle.
Bitte beachten Sie: Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Diese Kostendarstellung erfüllt nicht die Anforderungen an einen aufsichtsrechtlich vorgeschriebenen Kostenausweis, den Sie rechtzeitig vor Auftragsausführung erhalten werden.

Bei Fremdwährungen kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

* enthält Ausgabeaufschlag

Portrait

Anlageidee

Wer Wert auf attraktive Ausschüttungen legt, benötigt eine Anlage, die möglichst hohe, laufende Erträge abwirft. Hierfür stellen Anleihen aus Schwellenländern wegen ihrer Renditeaufschläge gegenüber risikoarmen Papieren wie Bundesanleihen interessante Investitionsmöglichkeiten dar. Der von den osteuropäischen Schwellenländern angestrebte Beitritt zur Eurozone verlangt eine nachhaltige Wirtschafts- und Haushaltspolitik, die die Bonität der Länder verbessert und die Zinsaufschläge gegenüber Bundesanleihen langfristig reduziert, was Kurspotenziale sowohl bei den Anleihen als auch den Währungen dieser Länder erschließt. Durch die Streuung in eine hohe Anzahl unterschiedlicher Schuldner und die Auswahl von Anleihen mit kürzeren Restlaufzeiten lassen sich dabei die Risiken der Investition begrenzen.


Ziele und Anlagepolitik

  • Das Ziel der Anlagepolitik des Fonds besteht in der Erwirtschaftung einer angemessenen Rendite in Euro.
  • Der Fonds investiert überwiegend in Anleihen, die auf die Währung eines europäischen oder Mittelmeeranrainerstaates lauten und die nicht in Euro denominiert sind. Der Fokus der Anlagen liegt dabei auf verzinslichen Wertpapieren aus dem osteuropäischen Raum, die von einer Annäherung an die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion profitieren. Erworben werden schwerpunktmäßig Anleihen öffentlicher und staatsnaher Emittenten, die in lokaler Währung begeben wurden. Zusätzlich kann der Fonds auch in Anleihen aus Industrieländern investieren, die nicht den Euro als Heimatwährung haben (z.B. Großbritannien, Schweden, Norwegen). Dem Fonds liegt ein aktiver Investmentansatz zugrunde. Der fundamental orientierte Investmentansatz kombiniert gezielt "Top-Down" sowie "Bottom-Up"-Elemente. Die Basis stellt die Analyse makroökonomischer sowie (geo)politischer Parameter dar, ergänzt durch qualitative sowie quantitative fundamentale Bewertungen der einzelnen Vermögensgegenstände, z.B. Bonitätsanalyse der Emittenten, relativer Vergleich der Wertpapiere mit anderen korrespondierenden Ausstellern. Im Rahmen des Investmentansatzes wird auf die Nutzung eines Referenzwertes (Index) verzichtet, da die Fondsallokation/ Selektion nicht mit einem Index vergleichbar ist.
  • Weiterhin können Geschäfte in von einem Basiswert abgeleiteten Finanzinstrumenten (Derivate) getätigt werden.

Fondspolitik

Der Fonds Multizins-INVEST verzeichnete im September eine leicht negative Wertentwicklung. Während die Anleihepreise im Schnitt nachgaben, z.B. in Ungarn, der Türkei oder dem Euroraum, konnten die Währungen kaum zulegen. Insbesondere der ungarische Forint und die türkische Lira gaben im Berichtsmonat nach, dagegen konnten sich z.B. der russische Rubel, die ukrainische Hrywnja oder der kasachische Tenge gegen den Euro festigen. Der hohe durchschnittliche Kupon trug zum positiven Ergebnis bei. Die größten positiven Beiträge stammten im Berichtsmonat erneut von Anleihen, die auf russischen Rubel, ukrainische Hrywnja oder norwegische Krone lauten. Dagegen war die Entwicklung von Anleihen, die auf ungarische Forint, polnische Zloty oder türkische Lira lauten, leicht enttäuschend. Im Berichtsmonat wurden sechs Anleihen fällig. Die Liquidität wurde genutzt, um neue Engagements im israelischen Schekel, ungarischen Forint oder russischen Rubel zu erwerben.


Marktentwicklung

Der September 2021 war ein ereignisvoller Monat für die Schwellenländer. Während sich das Konjunkturbild tendenziell etwas aufhellte, verursachten die Bonitätsprobleme des zweitgrößten chinesischen Immobilienentwicklers Evergrande den Ausverkauf der Schwellenländeranleihen und Aktien. Als das Unternehmen eine Kuponzahlung verfehlte, wuchs an den Märkten die Sorge um die Fähigkeit des Immobilienentwicklers, seine riesige Kreditlast von etwa 300 Mrd. US-Dollar zu refinanzieren. Die Preise von Evergrande-Bonds und die Bonitätsherabstufung des Unternehmens auf "C" legten die Zahlungsunfähigkeit des Immobilienentwicklers nahe. Die Einkaufsmanagerindizes (PMIs) für die Industrie in Brasilien, Indien, China und Indonesien stiegen im Vergleich zum Vormonat an und pendelten sich über der kritischen Marke von 50 Punkten ein. Trotz Lieferverzögerungen und anhaltender Knappheit der Rohstoffe blieben die Aufträge für Unternehmen in den Schwellenländern auf hohem Niveau. In Polen und der Tschechischen Republik, wo die PMIs zuletzt 53,4 bzw. 58,0 Punkte erreichten, bremste zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie der Mangel an Arbeitskräften den Aufschwung. Da die Inflation in Tschechien zudem von kräftig steigenden Löhnen angetrieben wurde, hat die tschechische Notenbank die Leitzinsen stärker als erwartet um 75 Basispunkte auf 1,5 % angehoben. Auch andere Zentralbanken der aufstrebenden Länder setzten die Straffung der Geldpolitik fort: Die Leitzinsen wurden in Russland, Ungarn und Brasilien erhöht. In der Türkei, wo die jüngste Inflationsrate bei 19,25 % lag, hat Präsident Erdogan seinen neuen Notenbankchef überzeugt, eine Zinssenkung um 100 Basispunkte auf 18 % durchzuführen. Die türkische Lira markierte daraufhin einen neuen historischen Tiefstand gegenüber dem US-Dollar. Die Risikoprämien von Schwellenländeranleihen in Hartwährungen weiteten sich in diesem Umfeld aus. Die Schwellenländerwährungen werteten mehrheitlich gegenüber dem US-Dollar ab.

Die enthaltenen Meinungsaussagen geben unsere aktuelle Einschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung wieder, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Wertentwicklung

Wertentwicklung (EUR) in 12-Monatsperioden in %

Zeitraum Netto Brutto
26.10.2020 – 26.10.2021 +4,29% +4,29%
26.10.2019 – 26.10.2020 -7,02% -7,02%
26.10.2018 – 26.10.2019 +7,03% +7,03%
26.10.2017 – 26.10.2018 -3,66% -3,66%
26.10.2016 – 26.10.2017 -2,80% * +0,12%

Kumulierte Wertentwicklung

Zeitraum Anteil
Laufendes Jahr +2,41%
1 Monat -0,07%
6 Monate +2,94%
1 Jahr +4,29%
3 Jahre +3,79%
5 Jahre +0,11%
Seit Auflage +212,17%
Stand: 26.10.2021

Quelle: DekaBank

Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten (z.B. Verwaltungsvergütung), die Nettowertentwicklung zusätzlich den auf Anlegerebene anfallenden Ausgabeaufschlag. Bei einem beispielhaften Anlagebetrag von 1.000 Euro würden neben den auf Fondsebene anfallenden Kosten zusätzlich die folgenden Kosten anfallen - Ausgabeaufschlag vom Ausgabepreis einmalig bei Kauf maximal 2,913% (= 29,13 EUR). Weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten), die in der Darstellung nicht berücksichtigt werden. Bitte vergleichen Sie hierzu das Preisverzeichnis Ihrer depotführenden Stelle.
Bitte beachten Sie: Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Diese Kostendarstellung erfüllt nicht die Anforderungen an einen aufsichtsrechtlich vorgeschriebenen Kostenausweis, den Sie rechtzeitig vor Auftragsausführung erhalten werden.

* enthält Ausgabeaufschlag

Aktuelle Daten

52-Wochen-Hoch Das 52-Wochen-Hoch ist der höchste Kurs eines Wertpapieres innerhalb der letzten 52 Wochen (1 Jahr). 52-Wochen-Hoch 29,32 EUR
52-Wochen-Tief Das 52-Wochen-Tief ist der niedrigste Kurs eines Wertpapieres innerhalb der letzten 52 Wochen (1 Jahr). 52-Wochen-Tief 27,83 EUR

Risikobetrachtung

Kennzahlen 1 Jahr 3 Jahre
Volatilität Die Volatilität ist ein Messwert für das Risiko. Sie gibt die Intensität der Schwankungen eines Wertpapierkurses, eines Index oder der Rendite eines Anlageobjekts um den eigenen Mittelwert (während eines bestimmten Zeitraums) an. Je höher die Volatilität, desto höher sind die Schwankungen. Volatilität 3,53 6,03
Sharpe Ratio Die Sharpe Ratio misst die Überrendite, also die Rendite einer Geldanlage, soweit sie den risikofreien Zinssatz übersteigt, um einen Vergleich zwischen verschiedenen Geldanlagen zu gewährleisten. Je höher der Wert der Sharpe-Ratio, desto besser war die Wertentwicklung der untersuchten Geldanlage in Bezug auf das eingegangene Risiko. Sharpe-Ratio 1,17 0,27


Stand: 22.10.2021

Preissuche / Preisexport

Suchen Sie zu diesem Fonds die historischen Tagesdaten? Geben Sie das gesuchte Datum ein und starten Sie die Suchabfrage. Sollte für das von Ihnen angegebene Datum kein Preis vorhanden sein, zeigen wir den Preis an, der am letzten Arbeitstag vor dem von Ihnen angegebenen Datum festgestellt wurde.

Preis an einem bestimmten Datum ermitteln:

Preise eines Zeitraums als CSV-Datei exportieren:

bis

Weitere Fondsdaten

Stammdaten

Fondswährung EUR
Auflegungsdatum 01.02.1999
Fondsvermögen Das Fondsvermögen setzt sich zusammen aus dem Tageswert aller im Fonds befindlichen Vermögenswerte. Dabei werden Wertpapiere immer zum aktuellen Tageskurs und Immobilien zum Ertragswert bewertet. Fondsvermögen (EUR) 190,56 Mio.
Geschäftsjahresende 31. Mrz
Ertragsverwendung Unter der Ertragsverwendung versteht man, wie mit den Erträgen eines Investmentfonds weiter verfahren wird. Grundsätzlich unterscheidet man dabei zwischen der Ausschüttung und der Thesaurierung. Ertragsverwendung Ausschüttung
Mindestanlagebetrag Für Investitionen in Investmentfonds, definieren Fondsgesellschaften eine Mindestsumme, ab dem Fondsanteile erworben werden können.  Mindestanlagebetrag 25 EUR
Vermögenswirksame-Leistungen (VL) Die vermögenswirksame Leistung (VL) ist eine staatlich geförderte Sparform in Deutschland. Oftmals gewährt der Arbeitgeber eine vereinbarte Geldleistung. Unter bestimmten Bedingungen wird dieser Sparvertrag staatlich gefördert. VL-fähig Nein
Sparplanfähig Nur bei sparplanfähigen Investmentfonds sind regelmäßige Einzahlungen möglich. Bei Investmentfonds die nicht sparplanfähig sind, sind nur jeweils einzelne Kaufaufträge möglich. Sparplanfähig Ja

Kosten in %

Ausgabeaufschlag Der Ausgabeaufschlag ist eine Gebühr, die bei der Ausgabe von Fondsanteilen in der Regel einmalig anfällt. Ausgabeaufschlag 3,00%
Laufende Kosten Unter den laufenden Kosten versteht man alle anfallenden Kosten des abgelaufenen Geschäftsjahres, die durch den Betrieb und die Verwaltung des Fonds verursacht wurden. Transaktionskosten, sowie Gebühren, die an die Wertentwicklung des Fonds gebunden sind, sind darin nicht enthalten. Laufende Kosten1
des letzten abgelaufenen Geschäftsjahres
(04.2020 - 03.2021)
1,41%
Verwaltungsvergütung Die Fondsgesellschaft erhält für das Managen und Verwalten des Portfolios Ihres Fonds einen festgelegten Prozentsatz des Fondsvermögens als Verwaltungsgebühr. darin enthalten: Verwaltungsvergütung p.a.2 1,20%
Kostenpauschale Die Kostenpauschale fasst die Depotbankgebühr des Fonds sowie weitere Kosten in einer Größe zusammen. darin enthalten: Kostenpauschale p.a.3 0,20%

1 Die hier angegebenen laufenden Kosten fielen im Geschäftsjahr des Fonds an, das im März 2021 endete. Sie können von Jahr zu Jahr schwanken und enthalten weder Kosten für den An- und Verkauf von Wertpapieren (Transaktionskosten) noch ggf. anfallende, an die Wertentwicklung des Fonds gebundene Gebühren. Sie beinhalten jedoch alle Kosten, die bei der Anlage in andere Fonds anfallen, sofern diese einen wesentlichen Anteil am Fondsvermögen ausmachen.

2 Die Verwaltungsvergütung enthält eine Vergütung für den Vertrieb (Vertriebsvergütung).

3 Die Kostenpauschale umfasst die Verwahrstellengebühr und weitere Kosten & Gebühren, die dem Verkaufsprospekt entnommen werden können.

Erträge / steuerliche Behandlung

Ertragsverwendung Unter der Ertragsverwendung versteht man, wie mit den Erträgen eines Investmentfonds weiter verfahren wird. Grundsätzlich unterscheidet man dabei zwischen der Ausschüttung und der Thesaurierung. Ertragsverwendung Ausschüttung
Fondsart 1 Rentenfonds
Gültig ab 01.01.2018
Teilfreistellungssatz 2 0,00 %
KJ 3 Datum Besteuerungs‐anlass 4 Vor Teilfreistellung Teilfreistellungs‐betrag 2 Steuerpflichtig nach Teilfreistellung 2 FSA 5 max. AGS/ KeST zzgl. Soli 6 Währung
2020/21 21.05.2021 A 0,94 0,00 0,94 0,94 0,24 EUR
2020 04.01.2021 VP 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 EUR
2019/20 22.05.2020 A 1,22 0,00 1,22 1,22 0,30 EUR
2019 02.01.2020 VP 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 EUR
2018/19 17.05.2019 A 0,91 0,00 0,91 0,91 0,23 EUR
2018 02.01.2019 VP 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 EUR
2017/18 08.06.2018 A 0,36 0,00 0,36 0,36 0,09 EUR

1 Fondstyp für die Teilfreistellung

2 In der Darstellung werden die Teilfreistellungssätze für Privatanleger berücksichtigt, für institutionelle Anleger gelten abweichende Sätze

3 KJ = Kalenderjahr

4 A = Ausschüttung, VP = Vorabpauschale

5 FSA = Erforderlicher Freistellungsauftrag

6 max. AGS/KeSt zzgl. Soli = maximal mögliche Abgeltungsteuer/Kapitalertragsteuer zzgl. Solidaritätszuschlag (ohne Berücksichtigung von Kirchensteuer)

Erträge / steuerliche Behandlung bis 2018

Geschäfts­jahr Datum EV 1 Betrag FSA 2 AGS/ KeST 3 Währung
2017 29.12.2017 T 0,28 0,41 0,40 EUR
2017 18.12.2017 A 0,69 0,69 0,69 EUR
2016/17 09.06.2017 A 1,43 1,42 1,42 EUR
2015/16 10.06.2016 A 1,48 1,48 1,48 EUR
2014/15 12.06.2015 A 1,66 1,67 1,67 EUR
2013/14 13.06.2014 A 1,70 1,66 1,66 EUR
2012/13 14.06.2013 A 1,79 1,87 1,88 EUR
2011/12 08.06.2012 A 1,71 1,80 1,82 EUR
2010/11 10.06.2011 A 1,83 1,88 1,87 EUR

1 EV: Ertragsverwendung (A: ausschüttend, T: thesaurierend)
Die Klassifizierung in der Spalte "EV" erfolgt nach der tatsächlich Ertragsbuchung.
Somit erfordert die Kennzeichnung mit dem Merkmal "A", dass im jeweiligen Fondsgeschäftsjahr ordentliche Erträge zur Ausschüttung zur Verfügung standen und auch tatsächlich ausgeschüttet wurden. Werden für das Fondsgeschäftsjahr keine Erträge ausgeschüttet, werden diese zum Geschäftsjahresende thesauriert und erhalten das Merkmal "T", unabhängig davon ob es sich ggf. grundsätzlich um einen ausschüttenden Fonds handelt.
Bei ausschüttenden Fonds kann die Besonderheit auftreten, dass der Ausschüttungsbetrag nicht ausreichend ist, um die deutsche Abgeltungsteuer, die bei Depotführung in Deutschland einbehalten wird, abzudecken. In einem solchen Fall ist der Fonds nach deutschem Steuerrecht wie ein (voll-) thesaurierender Fonds zu behandeln. Das bedeutet, dass für das gleiche Fondsgeschäftsjahr nur ein Teil der Einkünfte des Fonds zum Ausschüttungstermin ausgeschüttet wurde, der verbleibende Teil gilt für deutsche steuerliche Zwecke zum Geschäftsjahresende als thesauriert. Deshalb kann es vorkommen, dass kurz hintereinander zwei Ertragstermine angezeigt werden.

2 FSA = Erforderlicher Freistellungsauftrag

3 AGS/KeSt Kapitalertragsteuerpflicht ohne Berücksichtigung der anrechenbaren bzw. fiktiven Quellensteuer. Grundlage für die steuerliche Behandlung von Fondserträgen sind die jährlichen Rechenschaftsberichte und die Jahressteuerbescheinigungen. Dargestellt werden die steuerlichen Erträge der letzten fünf Jahre. Bei ausländisch thesaurierenden Fonds stellen die angezeigten einzelnen Werte (zusammenaddiert) nicht in jedem Fall den vollständigen kapitalertragsteuerpflichtigen Betrag dar. Dieser kann, je nach Zeitpunkt der Fondsauflegung, höher sein. Zusätzlich hängt die steuerliche Behandlung der Anlage von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden ab und kann künftig Änderungen unterworfen sein.

Chancen und Risiken

Wesentliche Chancen

  • Erzielung regelmäßiger ordentlicher Erträge durch überwiegende Investition in festverzinsliche Wertpapiere aus osteuropäischen Schwellenländern.
  • Anleihen aus Schwellenländern bieten attraktive Renditeaufschläge verglichen mit Staatsanleihen hoher Bonität.
  • Eine mögliche Verbesserung der Kreditwürdigkeit der Anleiheaussteller aus Konvergenzländern und damit einhergehende Einengung der Zinsdifferenzen können zu Kurssteigerungen führen.
  • Investitionen in auf Fremdwährung lautende Anleihen eröffnen die Chance auf Währungsgewinne.
  • Im Vergleich zu einer Direktanlage können durch eine breite Streuung der Investments im Fonds die Wertschwankungen der Anlage reduziert werden.

Wesentliche Risiken

  • Es sind Kursverluste-/Schwankungen infolge von Veränderungen des Marktzinsniveaus möglich.
  • Unvorhersehbare politische und wirtschaftliche Entwicklungen können zu höheren Kursschwankungen führen.
  • Im Zeitablauf können sich einzelne Aussteller oder Geschäftspartner in ihrer Zahlungsfähigkeit verschlechtern, was zu Kursrückgängen oder Ausfällen führen kann.
  • Kursverluste sind infolge mangelnder Liquidität im Anlagesegment möglich.
  • Durch Investition in Fremdwährungen sind Währungsverluste möglich.

Publikationen

Titel Datum Größe
Multizins-INVEST - Wesentliche Anlegerinformationen 08.07.2021 192 KB
Multizins-INVEST, Jahresbericht 31.03.2021 358 KB
Multizins-INVEST, Halbjahresbericht 30.09.2020 739 KB
Multizins-INVEST, Verkaufsprospekt 10.03.2021 414 KB
Multizins-INVEST - Fondsporträt 30.09.2021 590 KB

Neben den aufgeführten Publikationen halten wir für einige unserer Fonds zusätzliche Informationen, z.B. Berichte, die aufgrund von bank- oder versicherungsaufsichtsrechtlichen Vorgaben für institutionelle Kunden erstellt werden, bereit. Sollten Sie Interesse am Erhalt dieser Informationen haben, können Sie sich gerne an unser Service-Team unter service@deka.de wenden. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen diese Informationen nur zur Verfügung stellen können, wenn Sie bereits Anteile an dem betreffenden Fonds halten. Hierfür geben Sie bitte die ISIN des Fonds sowie Ihre Depot-Nr. an, sofern Sie Kunde mit DekaBank Depot sind. Anderenfalls fügen Sie bitte einen Depotauszug bei, aus dem hervorgeht, dass Sie Anteile an dem betreffenden Fonds halten.

Zum Anzeigen der Publikationen benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader.

Deka Investment GmbH
Deka Investment GmbH
Mainzer Landstr. 16, 60325 Frankfurt, Deutschland
Sparkasse Logo
Beratungsgespräch