Die Plugins senden Daten an ihren Hersteller, sobald sie angezeigt werden - deswegen aktivieren wir sie erst, wenn Sie noch einmal klicken.

Einverstanden?

Sie können die Freigabe jederzeit wieder rückgängig machen.

Deka-ZukunftsPlan ist eine Vorsorgelösung, die mit oder ohne Riester-Förderung genutzt werden kann und seit 7 Jahren durch Top-Bewertungen überzeugt.

Deka-ZukunftsPlan kombiniert Ertragschancen mit speziellen Sicherheitskomponenten. Vom Berufseinstieg bis ins Rentenalter kann die Vorsorgelösung ganz flexibel an die sich verändernden Bedürfnisse angepasst werden. In welcher Lebensphase Sie sich persönlich gerade befinden, Deka-ZukunftsPlan bietet Ihnen Vorteile, die Sie ein Leben lang begleiten.

500000_Kunden_960x540.png



Eine halbe Million Kunden vertrauen jetzt den Deka Riester-Produkten

Darüber freuen wir uns und haben den 500.000sten Riester-Sparer zum DANCE’N’STYLE DAY nach Berlin eingeladen. Paul Koterwa, unser Gewinner des „Dance ’n’ Style“-Wochenendes hat ein wirklich außergewöhnliches Wochenende gemeinsam mit seiner Frau Katrzyna in Berlin verbracht. Zusammen mit Günther Krabbenhöft und JustSomeMotion, den beiden Protagonisten aus dem Deka-Werbespot wurde nicht nur getanzt sondern auch fleißig „geshoppt“.

Was ist das Besondere am Deka-ZukunftsPlan?

  • Renditechancen: Deka-ZukunftsPlan nutzt die Anlageklasse Aktien je nach Anspardauer und bieten daher langfristig hohe Renditechancen. Gerade im Umfeld niedriger Zinsen ist es wichtig Renditen zu erwirtschaften um einen realen Vermögensaufbau für die Altersvorsorge zu erzielen.
  • Sicherheitskomponenten: Deka-ZukunftsPlan bietet neben der Kapitalgarantie1 zum Auszahlungsbeginn noch zusätzlich die Höchststandsicherung und die Anlageoption „Gewinnpolster".  Aber auch in der Auszahlungsphase erhalten Sie auf Basis Ihres bis dahin erreichten Vorsorgekapitals lebenslang garantierte regelmäßige Leistungen.1
  • Staatliche Förderung2: Wenn Sie förderberechtigt sind profitieren Sie von der Grundzulage in Höhe von bis zu 154,– Euro jährlich. Zusätzlich bekommen Sie  Kinderzulage für jedes kindergeldberechtigte Kind – und zwar jedes Jahr 300,– Euro für Kinder, die ab dem 1. Januar 2008 geboren wurden, bzw.185,– Euro für alle älteren Kinder. Berufseinsteiger unter 25 Jahren erhalten zusätzlich einen einmaligen Berufseinsteiger-Bonus von 200,– Euro.
  • Sparen mit möglichem 12/62 Steuervorteil2Für alle Einzahlungen ohne Riester-Förderung gilt, sofern der Vertrag mindestens 12 Jahre Laufzeit aufweist und eine Auszahlung an Ihrem 62. Geburtstag erfolgt, sind 50 % des Wertzuwachses steuerfrei (12/62-Regelung)3. Die restlichen 50 % des Wertzuwachses unterliegen der Einkommensteuer mit Ihrem persönlichen Steuersatz. Bei Nichteinhaltung der 12/62-Regelung erfolgt eine volle Versteuerung mit dem persönlichen Einkommensteuersatz.
  • Flexibilität: Mit Deka-ZukunftsPlan sind Sie bei Ihren Einzahlungen völlig flexibel. Sie können Ihre Beiträge bei Bedarf jederzeit erhöhen, reduzieren oder vorübergehend aussetzen. Auch Teilverfügungen von Beiträgen ohne Riester-Förderung sind bereits während der Ansparphase möglich.
  • Flexible Wohn-Riester-Option: Das geförderte Kapital aus dem zertifizierten Altersvorsorgevertrag ist auch für die Finanzierung von Wohneigentum nutzbar.

Wie funktioniert der Deka-ZukunftsPlan?

Deka-ZukunftsPlan passt sich im Laufe der Jahre an Ihre wechselnden Bedürfnisse an. Dabei können Sie je nach Lebenssituation die verschiedenen Vorteile von Deka-ZukunftsPlan nutzen. Ob als Vorsorgelösung mit Riester-Förderung oder als Sparplan mit sogenanntem 12/62-Steuervorteil. Ob als ideale Vorsorgelösung mit Familie oder die Nutzung der Wohn-Riester-Option. Egal wie sich Ihr Leben entwickelt, Deka-ZukunftsPlan passt sich Ihren Zielen und Wünschen an.

Sparen mit Riester-Förderung

ZUP-Riesterfoerderung_Prinzip_1105x339.jpg
ZUP-Riesterfoerderung_Berechnung_1105x1628.jpg

Sparen mit 12/62-Steuervorteil

ZUP-1262_Prinzip_1105x374.jpg
ZUP-1262_Berechnung_1105x1530.jpg

Sparen mit Kinderzuschlag

ZUP-Kinderzuschlag_Prinzip_1105x338.jpg
ZUP-Kinderzuschlag_Berechnung_1105x1616.jpg

Deka-ZukunftsPlan Classic

  • Von Experten ausgewählt: Bei dieser Variante wählt die DekaBank attraktive Fonds für Sie aus und steuert im weiteren Verlauf die Anlage. Die Kapitalanlage besteht dabei aus Flaggschiff-Fonds der Deka-Gruppe. Sie profitieren voll und ganz von der Expertise unserer Fondmanager: Bei Deka­-ZukunftsPlan ist Ihr aktuelles Vermögen immer so angelegt, dass Renditechancen entspre­chend der bisherigen Anlageentwicklung und der verbleibenden Anspardauer bestmöglich genutzt werden. Und Ihre Einzahlungen sind zum Beginn der Auszahlungsphase garantiert1.

Deka-ZukunftsPlan Select

  • Persönliche Auswahl: Bei der Variante Select wählen Sie jeweils einen Aktienfonds für die chancenorientierte Kapitalanlage und einen Rentenfonds für die sicherheitsorientierte Kapitalanlage aus. Das heißt: Sie bestimmen, welche Fonds wir einsetzen. So treffen Sie selbst die Auswahl der Fonds für Ihre Altersvorsorge. Sie können aber jederzeit zu Deka-ZukunftsPlan Classic wechseln.
     

Wesentliche Chancen

  • Kapitalschutz: Garantie der eingezahlten Beträge zu Beginn der Auszahlungsphase und zusätzliche Höchststandsicherung in den letzten fünf Jahren vor Auszahlungsbeginn.1
  • Intelligentes und flexibles Anlagekonzept: Ihr Kapital wird so angelegt, dass die Renditechancen mit Blick auf die bisherige Anlageentwicklung und die verbleibende Zeit individuell genutzt werden. Und Sie können Ihren Deka-ZukunftsPlan während der Einzahlungs- und zu Beginn der Auszahlungsphase Ihren finanziellen Möglichkeiten anpassen.
  • Zulagen plus mögliche Steuervorteile: Neben dem Erhalt von staatlichen Zulagen profitieren viele von einem zusätzlichen Sonderausgabenabzug oder auch von einem möglichen 12/62-Steuervorteil.2

Wesentliche Risiken

  • Wertschwankungen: Die Anlage unterliegt während der Laufzeit Wertschwankungen. Diese können sich bei einer Verfügung vor Beginn der Auszahlungsphase negativ auf die Anlage auswirken, da in diesem Fall die Kapitalgarantie entfällt.
  • Rückzahlung der Riester-Förderung bei vorzeitiger Verfügung: Wird vor Beginn der Auszahlungsphase über das Kapital verfügt, sind bei Beiträgen mit Riester-Förderung die gewährten Zulagen und Steuervorteile zurückzuzahlen. Der erzielte Wertzuwachs ist mit dem individuellen Steuersatz zu versteuern.2

Zulagenanträge und Ausfüllhilfen zum Deka-ZukunftsPlan.

Die Anträge auf Altersvorsorgezulage werden Ihnen per Post zugeschickt. Das Zulageverfahren wurde durch die Einführung des sogenannten Dauerzulageantrages vereinfacht. Um Ihnen das Ausfüllen zu erleichtern stellen wir Ihnen Ausfüllhilfen, Erläuterungen und Hinweise zur Verfügung.

Weitere Formulare

Name Datum Größe
Einverständniserklaerung Beamte.pdf 28.02.2015 20 KB
Formular: Änderungen zum Dauerzulageantrag 23.01.2017 94 KB

Musterfälle zum Zulageantrag 2016

Fall 1: Zulageantrag 2016 für alleinstehenden Kunden ohne Kinder.

Der Kunde - Angestellter - hat seinen Deka-BonusRente Vertrag im Jahr 2016 abgeschlossen.


Fall 2: Zulageantrag 2016 für Ehepaar mit zwei Kindern.

Das Ehepaar hat je einen Deka-ZukunftsPlan im Jahr 2016 abgeschlossen. Die Ehefrau (Beamtin) ist kindergeldberechtigt und möchte auch die Kinderzulage beantragen. Der Ehemann ist mittelbar zulagenberechtigt.
 
Einen Zulagenantrag benötigen beide Eheleute, die Ehefrau mit Ergänzungsbogen für die Kinderzulage.

WICHTIG für die Zulagenbeantragung der Ehefrau:

Die Ehefrau gehört zum Personenkreis der Beamten oder diesen gleichgestellten Personen. Bei diesem Personenkreis ist die Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Förderung durch Altersvorsorgezulagen die schriftliche Einwilligung zur Übermittlung der Einkommensdaten durch den Dienstherrn an die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen. Die Einwilligungserklärung ist zeitnah bei der Besoldungsstelle abzugeben.


Fall 3: Zulage beantragen 2016 mit Dauerzulagenantrag - für Ehepaar mit einem Kind

Ein Ehepaar (1 Kind, geb. 2016) hat je einen Deka-ZukunftsPlan im Jahr 2014 abgeschlossen und jeweils einen Dauerzulagenantrag gestellt. Die Ehefrau - seit Vertragsabschluss mittelbar zulagenberechtigt - befindet sich in Kindererziehungszeit und ist kindergeldberechtigt. Der Ehemann ist nach wie vor Beamter.
 
WICHTIG für die Änderung der Ehefrau - jetzt unmittelbar zulagenberechtigt:
 
Die Ehefrau nimmt die gesetzliche Erziehungszeit (3 Jahre pro Kind) in Anspruch. Voraussetzung dafür ist, dass diese bei der gesetzlichen Rentenversicherung beantragt wird. In der gesetzlichen Rentenversicherung sind Zeiten der Kindererziehung Beitragszeiten und werden mit dem Durchschnittsverdienst des jeweiligen Erziehungsjahres bewertet.
 
Aus diesem Grund besteht während der Kindererziehungszeit ein unmittelbarer Zulagenanspruch!
 
Der  Dauerzulagenantrag des Ehemannes kann unverändert weiterlaufen. Hingegen muss der Dauerzulagenantrag der Ehefrau auf Grund der Änderung der Zulagenberechtigung und der Geburt des Kindes angepasst werden.

1 Hinweis zum Garantiegeber
Garantiegeber: DekaBank Deutsche Girozentrale, Frankfurt am Main. Bei förderschädlicher Verfügung von Guthaben mit Riester-Förderung vor Beginn der Auszahlungsphase keine Garantie der Beiträge und Rückzahlung der staatlichen Förderungen.

2 Steuerdisclaimer
Voraussetzung für den Erhalt der vollen Zulagen ist, dass ein Sparbetrag von mindestens 4 % des sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens, maximal 2.100,– Euro abzüglich Zulagen, mindestens der Sockelbeitrag von 60,– Euro, erbracht wird. Eine mittelbare Zulagenberechtigung besteht seit 2012 nur, wenn mindestens 60,– Euro Eigenbeitrag erbracht werden. Grund- und Kinderzulage werden gekürzt, wenn geringere Eigenbeiträge geleistet werden. Beiträge bis zum Höchstbetrag von 2.100,– Euro p. a. können auch als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Das Finanzamt prüft automatisch, ob die mögliche Steuerersparnis höher ist als die Altersvorsorgezulage, wenn die Kosten als Sonderausgaben in der Anlage AV angegeben werden. Aussagen gemäß aktueller Rechtslage, Stand: Januar 2016. Die steuerliche Behandlung der Erträge hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden ab und kann künftig auch rückwirkenden Änderungen (z. B. durch Gesetzesänderung oder geänderte Auslegung durch die Finanzverwaltung) unterworfen sein.

3 Bei Nichteinhaltung der 12/62-Regelung erfolgt eine volle Versteuerung mit dem persönlichen Einkommensteuersatz.

Rechtliche Hinweise
Alleinverbindliche Grundlage für den Erwerb von Deka Investmentfonds bzw. Zertifikaten der DekaBank sind die wesentlichen Anlegerinformationen, Verkaufsprospekte und Berichte für die jeweiligen Investmentfonds bzw. die Wertpapierinformationen der jeweiligen Zertifikate. Diese Dokumente erhalten Sie in deutscher Sprache bei Ihrer Sparkasse oder Landesbank oder von der DekaBank, 60625 Frankfurt und in diesem Internetauftritt beim jeweiligen Produktprofil. Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen.

Riester-Rente

Mit der gesetzlichen Rente allein wird es für viele zukünftige Ruheständler eng. So kann der Durchschnittsrentner im Jahr 2030 laut Berechnungen des Deutschen Instituts für Altersvorsorge nur mit rund 38 Prozent seines letzten Bruttogehalts rechnen. Mehr als 15 Millionen Deutsche haben inzwischen die Konsequenz gezogen, zahlen zusätzlich in einen Riester-Vertrag ein und erhalten staatliche Unterstützung.

Förderberechtigte haben pro Jahr Anspruch auf eine Grundzulage von bis zu 154 Euro. Für den Nachwuchs gibt es zusätzlich Geld: 185 Euro pro Jahr für Kinder bis Jahrgang 2007 und 300 Euro für Kinder ab Jahrgang 2008. Wird der Vertrag vor dem 25. Geburtstag abgeschlossen, kommt einmalig ein Berufseinsteigerbonus von bis zu 200 Euro hinzu. Um die maximale Förderung zu erhalten, müssen Riester-Sparer 4 Prozent ihres Bruttoeinkommens aus dem Vorjahr einzahlen - mindestens 60 Euro, höchstens 2.100 Euro abzüglich der Zulagen.

Ein Riester-Sparer mit zwei Kleinkindern muss also maximal 1.346 Euro selbst beisteuern. Für die Zulagen kann ein Dauerzulagenantrag über den Vertragsanbieter gestellt werden. Somit ist nicht jedes Jahr ein neuer Antrag notwendig. Ändert sich die Lebenssituation, etwa durch die Geburt eines Kindes, kann dies einfach auf Basis eines Formulars mitgeteilt werden. Der staatliche Zuschuss wird dann angepasst.
 
Der Steuerspareffekt
Riester-Sparer können außerdem steuerliche Vorteile nutzen. Denn die Beiträge, welche zur Förderung berechtigen, können als Sonderausgaben bei der Einkommensteuer geltend gemacht werden. Ist die Steuerersparnis höher als die Zulagen, erstattet das Finanzamt die Differenz. Insbesondere Sparer mit mittlerem bis hohem Einkommen können davon profitieren.
 
Alternativ oder zusätzlich zu geförderten Beiträgen können auch Beiträge ohne Riester-Förderung angespart werden. Damit können Vorsorgesparer mögliche Steuervorteile nutzen. Denn in der Auszahlungsphase hängt die steuerliche Behandlung davon ab, ob die Riester-Rente auf geförderten oder ungeförderten Beiträgen beruht. Auszahlungen aus Beiträgen, für die Zulagen geflossen sind, werden vollständig nachgelagert besteuert. Anderenfalls wird nur der Wertzuwachs besteuert.
 
Dabei gilt die sogenannte 12/62- Regelung: Lief der Vertrag mindestens zwölf Jahre lang und erfolgt die erste Auszahlung nach dem 62. Geburtstag, sind 50 Prozent des Wertzuwachses steuerfrei.* Daher kann sich ein Riester-Vertrag auch für Sparer lohnen, die - wie viele Selbstständige - keinen Anspruch auf Zulagen haben oder die über ihren maximalen Förderanspruch hinaus vorsorgen wollen.
 
Alle Riester-Sparer profitieren von weiteren Vorteilen: Die Rente wird lebenslang gezahlt, wobei bis zu 30 Prozent des angesparten Kapitals in einer Summe fließen können. Zum Renteneintritt ist bei allen Riester-Verträgen grundsätzlich die volle Summe der Beiträge und erhaltenen Zulagen garantiert. Riester-Verträge gibt es als Fondssparplan, Banksparplan, private Rentenversicherung, Bausparvertrag und Wohndarlehen. Sparpläne und Rentenversicherungen können auch als "Wohn-Riester" genutzt werden.

*Aussagen gemäß aktueller Rechtslage, Stand August 2013. Die steuerliche Behandlung der Erträge hängt von den persönlichen Verhältnissen der jeweiligen Kunden ab und kann künftig auch rückwirkenden Änderungen (z. B. durch Gesetzesänderung oder geänderte Auslegung durch die Finanzverwaltung) unterworfen sein. Bei Nichteinhalten der 12/62-Regelung erfolgt eine volle Versteuerung der Erträge mit dem individuellen Einkommensteuersatz.