Sie nutzen aktuell den Internet Explorer. Dieser Webbrowser ist veraltet und entspricht nicht den aktuellen Sicherheitsstandards. Außerdem werden viele aktuelle Designstandards nicht unterstützt.

Für eine sichere und schnelle Nutzung unseres Angebots verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser.

Deka-UnternehmerStrategie Europa CF

Aktienfonds Europa

| WKN: A2N6PM | ISIN: LU1876154029

Ziele und Anlagepolitik

  • Das Anlageziel des Fonds ist mittel- bis langfristiger Kapitalzuwachs durch eine positive Entwicklung der Kurse der im Fonds enthaltenen Vermögenswerte.
  • Die Anlagepolitik des Fonds verfolgt die Strategie, für das Sondervermögen überwiegend Aktien von Unternehmen in Europa zu erwerben, welche von einem Unternehmer, einer Unternehmerfamilie oder sonstigen Eigentümerstrukturen maßgeblich beeinflusst werden. Dem Fonds liegt ein aktiver Investmentansatz zugrunde. Der Investmentprozess erfolgt im Rahmen einer Gesamtunternehmenseinschätzung, wobei in erster Linie Bilanzdaten und betriebswirtschaftliche Kennzahlen wie z.B. Eigenkapitalquote und Nettoverschuldung sowie qualitative Bewertungskriterien wie z.B. die Qualität der Produkte und des Geschäftsmodells des Unternehmens analysiert werden. Ergänzend wird die Markt- und Branchenattraktivität auf Basis volkswirtschaftlicher Daten bewertet. Im Rahmen des Investmentansatzes wird auf die Nutzung eines Referenzwertes (Index) verzichtet, da die Fondsallokation/Selektion nicht mit einem Index vergleichbar ist.
  • Der Fonds legt mehr als 50% des Aktivvermögens (Wert der Vermögensgegenstände ohne Berücksichtigung von Verbindlichkeiten) in Kapitalbeteiligungen i.S.d. § 2 Abs. 8 InvStG an.
  • Weiterhin können Geschäfte in von einem Basiswert abgeleiteten Finanzinstrumenten (Derivate) getätigt werden.

Fondspolitik

Im Juli wies der Deka-UnternehmerStrategie Europa eine positive Wertentwicklung auf. Auf Einzeltitelebene lieferten unter anderem Barco, Nibe Industrier, Incap, Better Collective und SES-imagotag signifikant positive Wertbeiträge. Negative Beiträge zur absoluten Performance resultierten vor allem aus den Einzeltiteln Bico, Bankinter, CM.COM, Vimian und Grifols. Im Monatsverlauf wurde die Gewichtung in Industrie aus- und die Gewichtung in Banken und Rohstoffe abgebaut. Zum Monatsende zählten Informationstechnologie, Gesundheitswesen und Industrie zu den größten Sektoren. Die Titel Barco, SECO, Novo Nordisk, Netcompany und Sopra Steria bildeten per Ende Juli die größten Positionen auf Einzelwertebene.

Marktentwicklung

Im Juli entwickelte sich die Mehrzahl der weltweit wichtigsten Aktienmärkte, trotz diverser Unsicherheiten, positiv. Geprägt war der Monatsverlauf von der Unternehmensberichtssaison, den veröffentlichten Konjunkturdaten sowie von den Zinsanhebungen der Notenbanken dies- und jenseits des Atlantiks. So erhöhte sowohl zunächst die EZB (um 50 Basispunkte von -0,5 % auf 0,0 %) als auch dann in einem erneuten Schritt die amerikanische Notenbank Fed (um 75 Basispunkte auf die Spanne von 2,25 bis 2,50 %) die Leitzinsen, um die Inflation weiter einzudämmen. Dies geschah, paradoxerweise während zunehmend Konjunktur- und Rezessionssorgen zu deutlichen Renditerückgängen führten und die Unternehmensberichtssaison eher gemischt verlief. Aus Sicht von Euro-Investoren entwickelten sich die europäischen Aktienmärkte im Vergleich zu den internationalen Märkten (MSCI WORLD INDEX in Euro: 10,7 %) unterdurchschnittlich. Zum Monatsende beliefen sich die Kursgewinne des MSCI EUROPE INDEX auf 7,6 %. Auf Sektorenebene standen IT und REITs an der Spitze des Kurstableaus. Dagegen zählten Energie und Kommunikationsdienstleistungen zu den relativ gesehen schwächsten Sektoren. Auf Unternehmensebene erhöhte der Chemiekonzern BASF überraschend seine Prognose für das Jahr 2022. Hohe Energiekosten konnten durch Preiserhöhungen an Kunden weitergegeben werden. Der Gewinn vor Sondereinflüssen soll leicht auf 6,8 bis 7,2 Milliarden Euro gesteigert werden. Die Prognose steht jedoch unter zahlreichen Vorbehalten, darunter vor allem der Versorgung mit Erdgas, dem für die BASF-Produktion so wichtigen Rohstoff. Die enthaltenen Meinungsaussagen geben unsere aktuelle Einschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung wieder, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Quelle: DekaBank

Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten (z.B. Verwaltungsvergütung), die Nettowertentwicklung zusätzlich den auf Anlegerebene anfallenden Ausgabeaufschlag. Bei einem beispielhaften Anlagebetrag von 1.000 Euro würden neben den auf Fondsebene anfallenden Kosten zusätzlich die folgenden Kosten anfallen - Ausgabeaufschlag vom Ausgabepreis einmalig bei Kauf maximal 3,614% (= 36,14 EUR). Weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten), die in der Darstellung nicht berücksichtigt werden. Bitte vergleichen Sie hierzu das Preisverzeichnis Ihrer depotführenden Stelle.
Bitte beachten Sie: Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Diese Kostendarstellung erfüllt nicht die Anforderungen an einen aufsichtsrechtlich vorgeschriebenen Kostenausweis, den Sie rechtzeitig vor Auftragsausführung erhalten werden.

* enthält Ausgabeaufschlag

Aktuelle Daten

52-Wochen-Hoch 216,03
52-Wochen-Tief 155,64

Risikobetrachtung

Kennzahlen 1 Jahr 3 Jahre
Volatilität 17,64 24,71
Sharpe-Ratio negativ 0,69
Stand: 05.08.2022

Wertentwicklungsrechner

Ermitteln Sie die historische Wertentwicklung für diesen Fonds.

Wertentwicklung berechnen

Preissuche / Preisexport

Suchen Sie zu diesem Fonds die historischen Tagesdaten? Geben Sie das gesuchte Datum ein und starten Sie die Suchabfrage. Sollte für das von Ihnen angegebene Datum kein Preis vorhanden sein, zeigen wir den Preis an, der am letzten Arbeitstag vor dem von Ihnen angegebenen Datum festgestellt wurde.

Wesentliche Chancen

  • Mit dem Fonds besteht die Möglichkeit, an den Kurschancen von europäischen Unternehmen zu partizipieren.
  • Die Auswahl von inhabergeführten Unternehmen eröffnet die Chance, an der Seite erfolgreicher Unternehmer zu investieren.
  • Chance auf Kursgewinne der im Fonds enthaltenen Unternehmen.
  • Durch die breite Streuung der Zielinvestitionen besteht ein geringeres Risiko im Vergleich zu einer Direktanlage.

Wesentliche Risiken

  • Die Kurse der Vermögenswerte im Fonds bestimmen den Fondspreis. Wertschwankungen mit einem damit einhergehenden Rückgang des Depotwertes können nicht ausgeschlossen werden.
  • Aktienmärkte unterliegen wirtschaftlichen und politischen Risiken.
  • Schwächen der Aktienmärkte können trotz internationaler Streuung das Ergebnis des Fonds belasten.
  • Währungsschwankungen können die Fondsrendite beeinträchtigen.

Neben den aufgeführten Publikationen halten wir für einige unserer Fonds zusätzliche Informationen, z.B. Berichte, die aufgrund von bank- oder versicherungsaufsichtsrechtlichen Vorgaben für institutionelle Kunden erstellt werden, bereit. Sollten Sie Interesse am Erhalt dieser Informationen haben, können Sie sich gerne an unser Service-Team unter service@deka.de wenden. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen diese Informationen nur zur Verfügung stellen können, wenn Sie bereits Anteile an dem betreffenden Fonds halten. Hierfür geben Sie bitte die ISIN des Fonds sowie Ihre Depot-Nr. an, sofern Sie Kunde mit DekaBank Depot sind. Anderenfalls fügen Sie bitte einen Depotauszug bei, aus dem hervorgeht, dass Sie Anteile an dem betreffenden Fonds halten.

Zum Anzeigen der Publikationen benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader.

Sind Sie an diesem Fonds interessiert?

Deka International S.A.

Deka International S.A.
6, rue Lou Hemmer, L-1748 Luxembourg-Findel, LU

Diese Angaben wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Für die Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Investmentfondsanteilen sind die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jährlichen Rechenschaftsberichte. Diese sind Grundlage für die steuerliche Behandlung der Fondserträge. Dort aufgeführte Vertriebsbeschränkungen- wie z.B. für US-Personen- sind zu beachten.