Deka-Euroland Balance CF

WKN 589687 ISIN DE0005896872 Mischfonds Mischfonds flexibel Aktuelle Fondsdaten vom 15.12.2017

Einfach erklärt

Der Erklärmodus ist angeschaltet. Schalten Sie den Erklärmodus an, um Unterstützung beim Lesen dieser Seite zu erhalten.

Aktueller Ausgabepreis
58,67 EUR
Aktueller Rücknahmepreis
56,96 EUR
Empfohlene Risikobereitschaft

Um Ihnen die Orientierung innerhalb der verschiedenen Risikobereitschaften zu erleichtern, werden diese optisch unterschiedlich dargestellt.

Geringes Risiko: in der Regel nur geringe Wertschwankungen, mittel bis langfristig Kapitalverluste unwahrscheinlich.

Mäßiges Risiko: mäßige Wertschwankungen, mittel- bis langfristig Kapitalverluste wenig wahrscheinlich.

Erhöhtes Risiko: erhöhte Wertschwankungen und auch langfristige Kapitalverluste möglich.

Hohes Risiko: hohe Wertschwankungen und langfristige Kapitalverluste möglich, vollständiger Kapitalverlust nicht auszuschliessen.

Sehr hohes Risiko: sehr hohe Wertschwankungen und langfristig Kapitalverluste bis hin zum vollständigen Kapitalverlust möglich.

Hinweis: Die enthaltene Risikobereitschaft ist die Momentaufnahme in der betrachteten Marktphase, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Empfohlene Risikobereitschaft
i
Morningstar Rating Eine Methode zur Fondsbewertung von Morningstar (1 Stern = schwach, 5 Sterne = sehr gut) Morningstar Rating1
Rücknahmepreis Vortag
57,49 EUR
Veränderung Vortag
-0,92% / -0,53 EUR
Gesellschaft
Deka Investment GmbH
Scope Funds Rating Eine Methode zur Fondsbewertung von Scope ( E= schwach, A= sehr gut) Scope Funds Rating2
B

1 Rating vom 31.10.2017; Nähere Informationen unter www.morningstar.de
2 Rating vom 30.11.2017; Nähere Informationen unter www.scope.de

Wertentwicklung Prozentuale Veränderung der Anteilwerte in einem bestimmten Zeitraum. Achtung: Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Brutto-Wertentwicklung

Stand: 15.12.2017

Wertentwicklung (EUR) in 12-Monatsperioden in %

Zeitraum Netto Brutto
14.12.2016 – 14.12.2017 +2,79 +2,79
14.12.2015 – 14.12.2016 -0,22 -0,22
14.12.2014 – 14.12.2015 -1,31 -1,31
14.12.2013 – 14.12.2014 +8,00 +8,00
14.12.2012 – 14.12.2013 -3,89 * -1,01

Quelle: DekaBank

Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten (z.B. Verwaltungsvergütung), die Nettowertentwicklung zusätzlich den auf Anlegerebene anfallenden Ausgabeaufschlag. Bei einem beispielhaften Anlagebetrag von 1.000 Euro würden neben den auf Fondsebene anfallenden Kosten zusätzlich die folgenden Kosten anfallen - Ausgabeaufschlag vom Ausgabepreis einmalig bei Kauf maximal 2,913% (= 29,13 EUR). Weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten), die in der Darstellung nicht berücksichtigt werden. Bitte vergleichen Sie hierzu das Preisverzeichnis Ihrer depotführenden Stelle.
Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Bei Fremdwährungen kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

* enthält Ausgabeaufschlag

Überblick

Anlageidee

In den letzten Jahren waren die Märkte schwer einzuschätzen. Hohen Gewinnen folgten oft Verluste. Aber Aktien wie Anleihen verfügen nach wie vor über Stärken, die interessante Chancen bei der Geldanlage eröffnen. Deka-Euroland Balance setzt auf ein Anlagespektrum mit Aktien und Anleihen aus Euroland. Je nach Markterwartung kann das Fondsmanagement flexibel zwischen beiden Anlageklassen wechseln. Eine Strategie, die sich in den letzten Jahren insbesondere während der Schwankungsphasen an den Börsen außerordentlich gut bewährt hat. So konnten trotz bewegter Märkte attraktive Ergebnisse erzielt werden. Die hohe Produktqualität und die Erfolge von Deka-Euroland Balance wurden deshalb während des Bestehens seit 2003 vielfach ausgezeichnet.

Weiterlesen


Brutto-Wertentwicklung

Stand: 15.12.2017
Wertentwicklung Prozentuale Veränderung der Anteilwerte in einem bestimmten Zeitraum. Achtung: Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Wertentwicklung (EUR) in 12-Monatsperioden in %

Zeitraum Netto Brutto
14.12.2016 – 14.12.2017 +2,79 +2,79
14.12.2015 – 14.12.2016 -0,22 -0,22
14.12.2014 – 14.12.2015 -1,31 -1,31
14.12.2013 – 14.12.2014 +8,00 +8,00
14.12.2012 – 14.12.2013 -3,89 * -1,01

Quelle: DekaBank

Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten (z.B. Verwaltungsvergütung), die Nettowertentwicklung zusätzlich den auf Anlegerebene anfallenden Ausgabeaufschlag. Bei einem beispielhaften Anlagebetrag von 1.000 Euro würden neben den auf Fondsebene anfallenden Kosten zusätzlich die folgenden Kosten anfallen - Ausgabeaufschlag vom Ausgabepreis einmalig bei Kauf maximal 2,913% (= 29,13 EUR). Weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten), die in der Darstellung nicht berücksichtigt werden. Bitte vergleichen Sie hierzu das Preisverzeichnis Ihrer depotführenden Stelle.
Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Bei Fremdwährungen kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

* enthält Ausgabeaufschlag

Struktur

Portfolioaufteilung

Aktien23,00%
Renten77,00%


Stand: 30.11.2017

Portrait

Anlageidee

In den letzten Jahren waren die Märkte schwer einzuschätzen. Hohen Gewinnen folgten oft Verluste. Aber Aktien wie Anleihen verfügen nach wie vor über Stärken, die interessante Chancen bei der Geldanlage eröffnen. Deka-Euroland Balance setzt auf ein Anlagespektrum mit Aktien und Anleihen aus Euroland. Je nach Markterwartung kann das Fondsmanagement flexibel zwischen beiden Anlageklassen wechseln. Eine Strategie, die sich in den letzten Jahren insbesondere während der Schwankungsphasen an den Börsen außerordentlich gut bewährt hat. So konnten trotz bewegter Märkte attraktive Ergebnisse erzielt werden. Die hohe Produktqualität und die Erfolge von Deka-Euroland Balance wurden deshalb während des Bestehens seit 2003 vielfach ausgezeichnet.


Anlagegrundsätze

  • Das Fondsmanagement verfolgt die Strategie, je nach Marktlage in Aktien sowie verzinsliche Wertpapiere (i.d.R. Staatsanleihen) aus der Eurozone zu investieren. Dabei darf der Anteil der Aktien am Portfolio 30% nicht übersteigen.
  • Um flexibel auf Marktveränderungen zu reagieren und somit Risiken zu beschränken wird die Gewichtung der Anlageklassen wöchentlich angepasst.
  • Die Investitionsentscheidungen folgen einem festen mathematischen Modell, wodurch sich abzeichnende Trends der o.g. Assetklassen erkannt und genutzt werden sollen.

Investitionsargumente

  • Die konservative Grundausrichtung des auf Euroland fokussierten Fonds entspricht in Zeiten hoher Marktschwankungen den Bedürfnissen vieler Anleger.
  • In Anlageformen mit positiven Trends wird konsequent und emotionsfrei investiert. Anlageformen mit negativen Trends werden hingegen entsprechend reduziert.
  • Investitionen in Euroland-Aktien ermöglichen attraktive Dividendenerträge, die gegenwärtig höher ausfallen als die Verzinsung von Anleihen bester Bonität.
  • Die breit angelegte Struktur des Portfolios bietet Anlegern einen hohen Grad an Diversifikation.

Fondspolitik

Der Anteil von Aktien wurde im Monatsverlauf etwas reduziert. Demgegenüber erfolgte eine Erhöhung des Rentensegments. Die Duration des Rentenportfolios wurde auf einem neutralen Niveau belassen. Der Fonds Deka-Euroland Balance wies per saldo einen leichten Wertrückgang auf.


Marktentwicklung

Im November entwickelten sich die Aktienmärkte in der Eurozone in der Tendenz negativ. Demnach verzeichnete der für Euroland repräsentative Aktienindex EURO STOXX 50 einen Kursrückgang um 2,8 %. Auf Länderebene verloren vor allem der spanische Aktienindex IBEX 35 mit -3,0 %, gefolgt vom französischen Aktienindex CAC 40 mit -2,3 % am deutlichsten. Auch der deutsche Leitindex DAX 30 schloss den Monat mit einem negativen Vorzeichen (-1,6 %) ab. Im Fokus der Marktteilnehmer standen einmal mehr sowohl geld- als auch fiskalpolitische Einflussfaktoren. Zu Monatsbeginn stieß vor allem die Berufung von Jerome Powell durch US-Präsident Donald Trump als künftigen Chef der US-Notenbank auf großes Interesse. Powells Ernennung gilt als Signal geldpolitischer Kontinuität. In der zweiten Monatshälfte unterstützten mehrere positive Meldungen zur geplanten US-Steuerreform. Vorgesehen ist eine Unternehmenssteuersenkung auf den niedrigsten Stand seit 1939, sowie Steuererleichterungen für Privathaushalte. Die Zuspitzung der diplomatischen Beziehungen zwischen Washington und Pjöngjang nach einem erneuten Raketentest Nordkoreas, die teilweise Zahlungsunfähigkeit von Venezuela sowie der drohende Stillstand des US-Regierungsapparats im Zuge einer fehlenden Finanzierung nach dem 8. Dezember fanden an den Aktienmärkten kaum bis gar keine Beachtung. Auf der Rentenseite kam es im Monatsverlauf in der Eurozone zu leichten Kursrückgängen bei Safe Haven-Staatsanleihen. Deutsche Bundesanleihen mit einer zehnjährigen Restlaufzeit verzeichneten einen Renditeanstieg um 2 Basispunkte (auf 0,38 %).

Die enthaltenen Meinungsaussagen geben unsere aktuelle Einschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung wieder, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Wertentwicklung

Wertentwicklung (EUR) in 12-Monatsperioden in %

Zeitraum Netto Brutto
14.12.2016 – 14.12.2017 +2,79% +2,79%
14.12.2015 – 14.12.2016 -0,22% -0,22%
14.12.2014 – 14.12.2015 -1,31% -1,31%
14.12.2013 – 14.12.2014 +8,00% +8,00%
14.12.2012 – 14.12.2013 -3,89% * -1,01%

Kumulierte Wertentwicklung

Zeitraum Anteil
Laufendes Jahr +2,44%
1 Monat +0,02%
6 Monate -0,35%
1 Jahr +2,79%
3 Jahre +1,22%
5 Jahre +8,21%
Seit Auflage +67,09%
Stand: 14.12.2017

Quelle: DekaBank

Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten (z.B. Verwaltungsvergütung), die Nettowertentwicklung zusätzlich den auf Anlegerebene anfallenden Ausgabeaufschlag. Bei einem beispielhaften Anlagebetrag von 1.000 Euro würden neben den auf Fondsebene anfallenden Kosten zusätzlich die folgenden Kosten anfallen - Ausgabeaufschlag vom Ausgabepreis einmalig bei Kauf maximal 2,913% (= 29,13 EUR). Weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten), die in der Darstellung nicht berücksichtigt werden. Bitte vergleichen Sie hierzu das Preisverzeichnis Ihrer depotführenden Stelle.
Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

* enthält Ausgabeaufschlag

Aktuelle Daten

52-Wochen-Hoch Das 52-Wochen-Hoch ist der höchste Kurs eines Wertpapieres innerhalb der letzten 52 Wochen (1 Jahr). 52-Wochen-Hoch 57,89 EUR
52-Wochen-Tief Das 52-Wochen-Tief ist der niedrigste Kurs eines Wertpapieres innerhalb der letzten 52 Wochen (1 Jahr). 52-Wochen-Tief 56,08 EUR

Risikobetrachtung

Kennzahlen 1 Jahr 3 Jahre
Volatilität Die Volatilität ist ein Messwert für das Risiko. Sie gibt die Intensität der Schwankungen eines Wertpapierkurses, eines Index oder der Rendite eines Anlageobjekts um den eigenen Mittelwert (während eines bestimmten Zeitraums) an. Je höher die Volatilität, desto höher sind die Schwankungen. Volatilität 2,14 3,54
Sharpe Ratio Die Sharpe Ratio misst die Überrendite, also die Rendite einer Geldanlage, soweit sie den risikofreien Zinssatz übersteigt, um einen Vergleich zwischen verschiedenen Geldanlagen zu gewährleisten. Je höher der Wert der Sharpe-Ratio, desto besser war die Wertentwicklung der untersuchten Geldanlage in Bezug auf das eingegangene Risiko. Sharpe-Ratio 1,69 0,22


Stand: 08.12.2017

Preissuche / Preisexport

Suchen Sie zu diesem Fonds die historischen Tagesdaten? Geben Sie das gesuchte Datum ein und starten Sie die Suchabfrage. Sollte für das von Ihnen angegebene Datum kein Preis vorhanden sein, zeigen wir den Preis an, der am letzten Arbeitstag vor dem von Ihnen angegebenen Datum festgestellt wurde.

Preis an einem bestimmten Datum ermitteln:

Preise eines Zeitraums als CSV-Datei exportieren:

bis

Weitere Fondsdaten

Stammdaten

Fondswährung EUR
Auflegungsdatum 14.07.2003
Fondsvermögen Das Fondsvermögen setzt sich zusammen aus dem Tageswert aller im Fonds befindlichen Vermögenswerte. Dabei werden Wertpapiere immer zum aktuellen Tageskurs und Immobilien zum Ertragswert bewertet. Fondsvermögen (EUR) 3.250,94 Mio.
Geschäftsjahresende 31. Dez
Ertragsverwendung Unter der Ertragsverwendung versteht man, wie mit den Erträgen eines Investmentfonds weiter verfahren wird. Grundsätzlich unterscheidet man dabei zwischen der Ausschüttung und der Thesaurierung. Ertragsverwendung Ausschüttung
Mindestanlagebetrag Für Investitionen in Investmentfonds, definieren Fondsgesellschaften eine Mindestsumme, ab dem Fondsanteile erworben werden können.  Mindestanlagebetrag 25 EUR
Vermögenswirksame-Leistungen (VL) Die vermögenswirksame Leistung (VL) ist eine staatlich geförderte Sparform in Deutschland. Oftmals gewährt der Arbeitgeber eine vereinbarte Geldleistung. Unter bestimmten Bedingungen wird dieser Sparvertrag staatlich gefördert. VL-fähig Nein
Sparplanfähig Nur bei sparplanfähigen Investmentfonds sind regelmäßige Einzahlungen möglich. Bei Investmentfonds die nicht sparplanfähig sind, sind nur jeweils einzelne Kaufaufträge möglich. Sparplanfähig Ja

Kosten in %

Ausgabeaufschlag Der Ausgabeaufschlag ist eine Gebühr, die bei der Ausgabe von Fondsanteilen in der Regel einmalig anfällt. Ausgabeaufschlag 3,00%
Laufende Kosten Unter den laufenden Kosten versteht man alle anfallenden Kosten des abgelaufenen Geschäftsjahres, die durch den Betrieb und die Verwaltung des Fonds verursacht wurden. Transaktionskosten, sowie Gebühren, die an die Wertentwicklung des Fonds gebunden sind, sind darin nicht enthalten. Laufende Kosten1
des letzten abgelaufenen Geschäftsjahres
(01.2016 - 12.2016)
1,03%
Verwaltungsvergütung Die Fondsgesellschaft erhält für das Managen und Verwalten des Portfolios Ihres Fonds einen festgelegten Prozentsatz des Fondsvermögens als Verwaltungsgebühr. darin enthalten: Verwaltungsvergütung p.a.2 0,85%
Kostenpauschale Die Kostenpauschale fasst die Depotbankgebühr des Fonds sowie weitere Kosten in einer Größe zusammen. darin enthalten: Kostenpauschale p.a.3 0,16%

1 Die hier angegebenen laufenden Kosten fielen im Geschäftsjahr des Fonds an, das im Dezember 2016 endete. Sie können von Jahr zu Jahr schwanken und enthalten weder Kosten für den An- und Verkauf von Wertpapieren (Transaktionskosten) noch ggf. anfallende, an die Wertentwicklung des Fonds gebundene Gebühren. Sie beinhalten jedoch alle Kosten, die bei der Anlage in andere Fonds anfallen, sofern diese einen wesentlichen Anteil am Fondsvermögen ausmachen (z.B. bei Dachfonds).

2 Die Verwaltungsvergütung enthält eine Vergütung für den Vertrieb (Vertriebsvergütung).

3 Die Kostenpauschale umfasst die Verwahrstellengebühr und weitere Kosten & Gebühren, die dem Verkaufsprospekt entnommen werden können.

Steuer- und Ertragsdaten

Ertragsverwendung Unter der Ertragsverwendung versteht man, wie mit den Erträgen eines Investmentfonds weiter verfahren wird. Grundsätzlich unterscheidet man dabei zwischen der Ausschüttung und der Thesaurierung. Ertragsverwendung Ausschüttung
Geschäfts­jahr Ausschüttung/ Thesaurierung EV1 Steuerpfl. Bruttoertrag 2 FSA 3 AGS/ KeST4 Währung
  Datum Betrag            
2016 24.02.2017 0,40 A 0,35 0,39 EUR
2015 19.02.2016 0,59 A 0,56 0,59 EUR
2014 20.02.2015 0,79 A 0,84 0,87 EUR
2013 21.02.2014 0,78 A 0,84 0,86 EUR
2012 22.02.2013 0,85 A 0,87 0,92 EUR
2011 17.02.2012 1,15 A 1,20 1,24 EUR
2010 18.02.2011 1,18 A 1,20 1,21 EUR
2009 31.12.2009 0,94 T 1,19 1,30 EUR

1 EV: Ertragsverwendung (A: ausschüttend, T: thesaurierend) Die Klassifizierung in der Spalte "EV" erfolgt nach der tatsächlichen Ertragsbuchung. Somit erfordert die Kennzeichnung mit dem Merkmal "A", dass im jeweiligen Fondsgeschäftsjahr ordentliche Erträge zur Ausschüttung zur Verfügung standen und auch tatsächlich ausgeschüttet wurden. Werden für das Fondsgeschäftsjahr keine Erträge ausgeschüttet, werden diese zum Geschäftsjahresende thesauriert und erhalten das Merkmal "T", unabhängig davon ob es sich ggf. grundsätzlich um einen ausschüttenden Fonds handelt. Bei ausschüttenden Fonds kann die Besonderheit auftreten, dass der Ausschüttungsbetrag nicht ausreichend ist, um die deutsche Abgeltungsteuer, die bei Depotführung in Deutschland einbehalten wird, abzudecken. In einem solchen Fall ist der Fonds nach deutschem Steuerrecht wie ein (voll-) thesaurierender Fonds zu behandeln. Das bedeutet, dass für das gleiche Fondsgeschäftsjahr nur ein Teil der Einkünfte des Fonds zum Ausschüttungstermin ausgeschüttet wurde, der verbleibende Teil gilt für deutsche steuerliche Zwecke zum Geschäftsjahresende als thesauriert. Deshalb kann es vorkommen, dass kurz hintereinander zwei Ertragstermine angezeigt werden.

2 Informationen zu den jährlichen Ausschüttungen oder Thesaurierungen Ihrer Fondsanteile entnehmen Sie bitte den jeweiligen Besteuerungsgrundlagen der Fonds-Rechenschaftsberichte, die gem. § 5 InvStG von der Fondsgesellschaft zu veröffentlichen sind.

3 FSA: erforderlicher Mindest-Freistellungsbetrag unter Verrechnung der anrechenbaren Quellensteuer; bei höherem Freistellungsauftrag wird zunächst die Kapitalertragsteuerpflicht auf den Sparerpauschbetrag und dann auf die Quellensteuer verrechnet.

4 AGS/KeSt Kapitalertragsteuerpflicht ohne Berücksichtigung der anrechenbaren bzw. fiktiven Quellensteuer. Grundlage für die steuerliche Behandlung von Fondserträgen sind die jährlichen Rechenschaftsberichte und die Jahressteuerbescheinigungen. Dargestellt werden die steuerlichen Erträge der letzten fünf Jahre. Bei ausländisch thesaurierenden Fonds stellen die angezeigten einzelnen Werte (zusammenaddiert) nicht in jedem Fall den vollständigen kapitalertragsteuerpflichtigen Betrag dar. Dieser kann, je nach Zeitpunkt der Fondsauflegung, höher sein. Zusätzlich hängt die steuerliche Behandlung der Anlage von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden ab und kann künftig Änderungen unterworfen sein.

Struktur

Portfolioaufteilung

Aktien23,00%
Renten77,00%


Stand: 30.11.2017

Top-Werte

Wertpapier Anteil in %
Rep. Frankreich OAT 16/27 3,50
Kreditanst.f.Wiederaufbau Anl. 16/26 2,50
Europ.Fin.Stab.Facility (EFSF) MTN 14/24 2,40
Bundesländer Ländersch. Nr.47 15/25 1,90
Land Berlin Landessch. Ausg.407 13/23 1,70
Land Nordrhein-Westfalen Landessch. R.1325 14/25 1,60
DekaBank Dt.Girozentrale Bonitätsanl. 15/24 1,60
Land Niedersachsen Landessch. Ausg.841 14/24 1,60


Stand: 30.11.2017

Chancen und Risiken

Wesentliche Chancen

  • Das Management strebt einen stetigen und positiven Ertrag bei einer möglichst geringen Schwankungsbreite an.
  • Chance auf Kurssteigerungen durch die Anlage in den europäischen Renten- und Aktienmärkten.
  • Risikobegrenzung durch permanente Steuerung der Anlageklassen durch mathematisches Modell.
  • Ausschluss von Emotionen bei der Anlageentscheidung.
  • Konsequentes Ausnutzen von Kapitalmarkttrends durch disziplinierten Managementansatz.

Wesentliche Risiken

  • Schwankungen an den Kapitalmärkten können sich negativ auf den Wert des Fondspreises auswirken.
  • Es sind Kursverluste infolge von Veränderungen des Marktzinsniveaus möglich.
  • Im Zeitablauf können sich einzelne Aussteller oder Geschäftspartner in ihrer Zahlungsfähigkeit verschlechtern, was zu Kursrückgängen oder Ausfällen führen kann.
  • Die Reaktionszeit des Modells bewirkt, dass Kursverluste zu Rückgängen im Anteilspreis des Fonds führen können.
  • Dieser Investmentfonds darf mehr als 35 % des Sondervermögens in Wertpapiere und Geldmarktinstrumente der Bundesrepublik Deutschland investieren. Insofern kann die Streuung der Anlagen eingeschränkt sein (Konzentrationsrisiko).

Publikationen

Titel Datum Größe
Deka-Euroland Balance CF, Wesentliche Anlegerinformationen 13.04.2017 107 KB
Deka-Euroland Balance, Jahresbericht 31.12.2016 1034 KB
Deka-Euroland Balance, Halbjahresbericht 30.06.2017 853 KB
Deka-Euroland Balance, Verkaufsprospekt 30.05.2017 637 KB
Änderung der Allgemeinen Anlagebedingungen zum 1. Januar 2018 07.09.2017 109 KB
Änderung der Besonderen Anlagebedingungen ab 1. Januar 2018 13.09.2017 139 KB
Deka-Euroland Balance CF - Fondsporträt 30.11.2017 217 KB

Neben den aufgeführten Publikationen halten wir für einige unserer Fonds zusätzliche Informationen, z.B. Berichte, die aufgrund von bank- oder versicherungsaufsichtsrechtlichen Vorgaben für institutionelle Kunden erstellt werden, bereit. Sollten Sie Interesse am Erhalt dieser Informationen haben, können Sie sich gerne an unser Service-Team unter service@deka.de wenden. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen diese Informationen nur zur Verfügung stellen können, wenn Sie bereits Anteile an dem betreffenden Fonds halten. Hierfür geben Sie bitte die ISIN des Fonds sowie Ihre Depot-Nr. an, sofern Sie Kunde mit DekaBank Depot sind. Anderenfalls fügen Sie bitte einen Depotauszug bei, aus dem hervorgeht, dass Sie Anteile an dem betreffenden Fonds halten.

Zum Anzeigen der Publikationen benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader.

Deka Investment GmbH
Deka Investment GmbH
Mainzer Landstr. 16, 60325 Frankfurt, Deutschland
Sparkasse Logo
Beratungsgespräch