Arbeitszeitkonten

Die Flexibilisierung der Arbeitszeit spielt in der Wirtschaft eine immer größere Rolle. Dabei bieten Zeitwertkonten ein wichtiges Instrument zur Steuerung des Personaleinsatzes. Darüber hinaus können Zeitwertkonten als Ersatz für Altersteilzeit- und Vorruhestandsregelungen dienen. Auf Seiten der Arbeitnehmer bieten Zeitwertkonten attraktive Vorteile bei der persönlichen Lebensplanung und Vorsorge und können dazu beitragen, die Arbeitsmotivation zu erhöhen und qualifizierte Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden.

Das Prinzip von Zeitwertkonten ist denkbar einfach: Die Arbeitnehmer bringen Zeiteinheiten und/oder Entgeltbestandteile in das Konto ein, etwa aus dem laufenden Gehalt, aus Tantiemen, Resturlaubstagen oder Überstunden. Die Anlage der Wertguthaben erfolgt brutto, d.h. vor dem Abzug von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen. Bei Bedarf können die angesparten Wertguthaben nach Abstimmung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer für langfristige Freistellungen vom Arbeitsprozess (Langzeitkonto) oder für eine Verkürzung der aktiven Erwerbsphase unmittelbar vor Renteneinstieg (Lebensarbeitszeitkonto) genutzt werden. Die Besteuerung und Verbeitragung erfolgt nachgelagert, d.h. bei Auszahlung der Wertguthaben an den Arbeitnehmer.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Aktive Steuerung der Altersstruktur im Unternehmen
  • Motivation und Bindung von Leistungsträgern
  • Kostengünstige Alternative zu Altersteilzeitvereinbarungen
  • Möglichkeit der Ablösung teurer Vorruhestandsregelungen

Die DekaBank berät Sie bei der Einführung von Zeitwertkonten in Ihrem Unternehmen. Sie haben die Wahl zwischen drei verschiedenen Produktvarianten:

Deka-ZeitDepot Flex

Deka-ZeitDepot Flex ist ein Langzeitkonto, bei dem Entnahmen in Abstimmung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer grundsätzlich jederzeit möglich sind. Die Anlage der Wertguthaben erfolgt in einen sicherheitsorientierten Geldmarktfonds des DekaBank-Konzerns mit Garantiezusage1.

Deka-ZeitDepot Plan

Deka-ZeitDepot Plan ist ein Lebensarbeitszeitkonto, bei dem die Freistellung der Arbeitnehmer unmittelbar vor Beginn der gesetzlichen Rente erfolgt. Das Produkt kann damit optimal als Ersatz für Vorruhestandsregelungen und Altersteilzeitvereinbarungen eingesetzt werden. Da die Ansparphase im Regelfall längerfristig angelegt ist, bietet die DekaBank hier pro Arbeitnehmer einen passenden Laufzeitfonds mit einem Lebenszyklusmodell an, der ebenfalls zur planmäßigen Inanspruchnahme eine Garantie2 beinhaltet. Die Zuordnung des passenden Fonds zum jeweiligen Arbeitnehmer erfolgt im Übrigen über unsere internetbasierte Verwaltungsplattform - Deka-ZeitDepot Online - voll automatisiert.

Deka-ZeitDepot Block

Deka-ZeitDepot Block ist ein Zeitwertkonto mit dem die Insolvenzsicherung der Altersteilzeit im Blockmodell abgebildet werden kann. Die Anlage der Wertguthaben erfolgt ebenfalls in einen sicherheitsorientierten Geldmarktfonds des DekaBank-Konzerns mit Garantiezusage1.

Bei allen Produktvarianten bietet Ihnen die DekaBank ein Full-Service-Konzept aus einer Hand: Die Beratung bei der Einführung von Zeitwertkonten im Unternehmen, das Formularwesen und das Reporting, die Kapitalanlage und die gesetzlich vorgeschriebene Insolvenzsicherung der Wertguthaben sowie die Administration mit einer anwenderfreundlichen internetbasierten Verwaltungsplattform.

Gemäß dem grundsätzlichen Ablauf eines Zeitwertkontos - Einbringung, Führung und Verwendung der Wertguthaben - hat der Arbeitgeber für jede Phase des Prozesses Möglichkeiten der individuellen Gestaltung. Die Rahmenbedingungen der Möglichkeiten einer Individualisierung werden dabei durch anzuwendende Tarifverträge gesetzt. Die DekaBank unterstützt Sie bei allen notwendigen Schritten der Implementierung eines Zeitwertkontos in Ihrem Unternehmen.

Die Produktvorteile für Ihre Mitarbeiter im Überblick:

  • Flexible Steuerung der Lebensarbeitszeit
  • Flexibel dotierbare Vorsorgebausteine
  • Stundung von Steuern und Sozialabgaben
  • Freistellungen von der Arbeit bei vollem Sozialversicherungsschutz
  • Früherer Ausstieg aus dem aktiven Erwerbsleben ohne Renteneinbußen

1 Kapitalgarantie zum Ende der Garantieperiode in Höhe des jeweiligen Rücknahmepreises des letzten Wertermittlungstags der vorangegangenen Garantieperiode. Die Garantieperioden laufen jeweils vom 1. Januar bis zum 30. Juni und vom 1. Juli bis zum 31. Dezember eines jeden Jahres und wiederholen sich unbegrenzt in Perioden von jeweils sechs Monaten. Zwischen den Garantiestichtagen kann der Anteilwert auch unter den garantierten Wert sinken. Der Anleger trägt im Falle einer Anteilsrückgabe zwischen den Garantiestichtagen das Verlustrisiko. Auflegende Gesellschaft und Garantiegeber: Deka International S.A, Luxembourg.
2 Kapitalgarantie mindestens in Höhe des Erstausgabepreises abzüglich Ausgabeaufschlag sowie Höchststandsicherung des Anteilpreises jeweils zu den Garantieterminen, für Einzahlungen zum ersten Bankarbeitstag des Monats (in Luxemburg und Frankfurt am Main). Der garantierte Anteilswert wird um etwaige Ausschüttungen und etwaige vom Fonds zu entrichtende Steuern korrigiert. Garantiegeber ist die Deka International S.A., Luxemburg.

Gesetzliche Grundlage für die Verpflichtung zur Insolvenzsicherung von Wertguthaben aus Zeitwertkonten ist § 7d Sozialgesetzbuch IV. Hier wird der Arbeitgeber aufgefordert, „geeignete Maßnahmen” der Insolvenzsicherung einzuführen.

Die DekaBank bietet in Verbindung mit dem Deka-ZeitDepot ein Treuhandmodell für die Insolvenzsicherung der Wertguthaben aus Zeitwertkonten an.

Das Treuhandmodell ist einfach umzusetzen und verwaltungsarm. Zwischen der Gruppentreuhand der DekaBank (DekaTreuhand GmbH) und dem Arbeitgeber wird ein Treuhandvertrag geschlossen. Gleichzeitig wird für den Arbeitgeber ein DekaBank Depot eröffnet. Dabei ist die Treuhand Depotinhaber und rechtlicher Eigentümer, der Arbeitgeber ist wirtschaftlicher Eigentümer des Vermögens. Die Treuhand verwaltet das Vermögen nach den vereinbarten Anlagerichtlinien und regelt die Auszahlung des Treuhandvermögens im Versorgungsfall (an den Arbeitgeber) und im Falle einer Insolvenz des Arbeitgebers (an die Arbeitnehmer). Die Arbeitnehmer werden per Vertrag zugunsten Dritter automatisch aufgenommen. Hierdurch kommt es zu einer wesentlichen Vereinfachung in der Abwicklung.

Das Deka-ZeitDepot bietet Ihnen eine umfassende Lösung für alle Aufzeichnungs-, Reporting- und Administrationsaufgaben im Zusammenhang mit der Führung von Zeitwertkonten. Alle notwendigen Schritte können über eine anwenderfreundliche, internetbasierte Verwaltungsplattform (Deka-ZeitDepot Online) vorgenommen werden: Von der Einbringung und Entnahme der Wertguthaben über die automatische Erstellung von Formularen und Reports bis hin zur Aufzeichnung und Archivierung aller relevanten Daten. Über eine benutzerfreundliche Menüführung werden Sie bei den erforderlichen Schritten begleitet und durch automatische Prozesse unterstützt.

Der Aufwand bei Einführung ist gering: Pro Arbeitgeber wird ein DekaBank Depot eröffnet, auf das alle Fondsanteile eines Arbeitgebers gebucht werden. Das Deka-ZeitDepot teilt die im DekaBank Depot gehaltenen Stücke auf die einzelnen Arbeitnehmer auf. Zwischen Deka-ZeitDepot und DekaBank Depot besteht eine automatische Schnittstelle, über die Wertpapierumsätze entsprechend den Vorgaben des Unternehmens im Deka-ZeitDepot Online automatisch im DekaBank Depot angestoßen werden. Auf diese Weise werden Verzögerungen bei der Einbringung vermieden und Personalressourcen entlastet.

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Vollautomatisierter Wertpapierhandelsprozess über Deka-ZeitDepot Online
  • Tägliche Aktualisierung der Fondspreise und der Anspruchskonten Ihrer Mitarbeiter
  • Automatische Archivierung aller relevanten Dokumente und Daten
  • Umfangreiche Standardreports, die aus dem Deka-ZeitDepot Online täglich verfügbar sind
  • Freistellungsrechner zur Erstellung von Musterkalkulationen
  • Abwicklung der Wertguthaben im Insolvenzfall

Steuerdisclaimer: Aussagen gemäß aktueller Rechtslage, Stand: November 2017. Die steuerliche Behandlung der Erträge hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden ab und kann künftig auch rückwirkenden Änderungen (z.B. durch Gesetzesänderung oder geänderte Auslegung durch die Finanzverwaltung) unterworfen sein.