Direktzusage

Bei einer Direktzusage verpflichtet sich Ihr Unternehmen, den Arbeitnehmern oder deren Angehörigen ab Eintritt des Versorgungsfalles (Ruhestand, Invalidität, Tod) aus betrieblichen Mitteln Versorgungsleistungen zu zahlen. Die mit der Direktzusage verbundenen finanziellen Risiken des vorzeitigen Versorgungsfalles bei Invalidität oder Tod des Arbeitnehmers sowie die Absicherung für den Ruhestand können über Investmentfonds und/oder Lebensversicherungen rückgedeckt werden.

Aufgrund der künftigen Versorgungsverpflichtungen bildet der Arbeitgeber gewinnmindernde Pensionsrückstellungen während der Aufbauphase in seiner Bilanz und baut diese im Zeitraum der Leistung von Versorgungsbezügen wieder kontinuierlich ab. Für die Insolvenzsicherung der gesetzlich unverfallbaren Leistungen werden Beiträge an den Pensions-Sicherungs-Verein auf Gegenseitigkeit (PSVaG) abgeführt, die sich nach der Höhe der Ansprüche richten.

Aufwendungen des Arbeitgebers sind in unbegrenzter Höhe steuer- und sozialabgabenfrei. Arbeitnehmerfinanzierte Aufwendungen im Rahmen einer Entgeltumwandlung sind unbegrenzt steuerfrei und bis zu 4% der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung beitragsfrei in der Sozialversicherung. Durch die geringeren Sozialabgaben reduzieren sich Ihre Lohnnebenkosten.

Die Direktzusage auf einen Blick:

  • Unbegrenzte steuerliche Dotierungsmöglichkeiten gewährleisten hohe steuerfreie Einzahlungen
  • Einsparung von Sozialversicherungsbeiträgen möglich
  • Sehr flexible Leistungsgestaltung abbildbar
  • Möglichkeit von Kapitalleistungen; dadurch keine Notwendigkeit einer langfristigen Verwaltung von Verpflichtungen für Rentner

Aufgrund der unbegrenzten steuerfreien Dotierungsmöglichkeiten eignet sich die Direktzusage besonders für die Alterssicherung von Gesellschafter-Geschäftsführern.

Oft werden Direktzusagen nicht von Anfang an über Fonds oder Rückdeckungsversicherungen ausfinanziert. Und wenn eine Rückdeckung besteht, reicht sie Jahre oder Jahrzehnte nach der Zusageerteilung auf Grund sinkender Zinsen und steigender Lebenserwartungen oftmals nicht aus, um die späteren Leistungen zu finanzieren. Daher sollte eine bestehende Rückdeckung regelmäßig überprüft werden.

Die DekaBank bietet eine Ausfinanzierung bestehender Direktzusagen über Investmentfonds an. Die Kapitalanlage erfolgt in ausgewählte Investmentfonds der Deka-Gruppe, wobei in Abhängigkeit von der Art der Verpflichtungen und von den Wünschen des Unternehmens verschiedene Anlagemodelle zur Verfügung stehen.

Im Rahmen einer individuellen Angebotspräsentation zeigen wir Ihnen Ihre Deckungslücken auf und erläutern die Möglichkeiten einer Ausfinanzierung über Investmentfonds. Die Ausfinanzierung kann ganz nach den Wünschen und der Liquiditätslage des Unternehmens über Einmalzahlungen oder sukzessive über langfristige Sparpläne erfolgen. Eine Zweckbindung des Deckungsvermögens wird je nach Volumen und Anzahl der Berechtigten über ein Verpfändungs- oder Treuhandmodell vorgenommen.

Steuerdisclaimer: Aussagen gemäß aktueller Rechtslage, Stand: Februar 2020. Die steuerliche Behandlung der Erträge hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden ab und kann künftig auch rückwirkenden Änderungen (z.B. durch Gesetzesänderung oder geänderte Auslegung durch die Finanzverwaltung) unterworfen sein.