Fragen & Antworten

Antworten auf vielfältige Fragen zum Thema Zertifikate.


1. Was sind Zertifikate?

Zertifikate sind strukturierte Finanzprodukte, die in der Regel von einer Bank, dem „Emittenten“, ausgegeben werden und juristisch als Inhaberschuldverschreibungen einzuordnen sind. Zins- und/oder Rückzahlungen eines Zertifikats hängen somit in hohem Maße von der Bonität des Emittenten ab, für den ausgegebene Zertifikate Verbindlichkeiten darstellen. Darüber hinaus sind die Zins- und/oder Rückzahlungen eines Zertifikats oftmals in gewissem Maße abhängig von der Wertentwicklung eines Titels an den Kapitalmärkten, dem „Basiswert“, bspw. einer Aktie.


2. Was ist der Vorteil von Zertifikaten?

Durch Zertifikate haben Anleger die Chance höhere, als am Geldmarkt übliche Zinsen zu erhalten, ohne sich dem Risiko einer reinen Aktienposition auszusetzen. Insbesondere defensiven und risikoscheuen Kunden kann somit eine flexible Alternative geboten werden.

Ebenfalls besteht die Möglichkeit, Kunden mit präzisen Markterwartungen maßgeschneiderte Produkte bereitzustellen. Aufgrund der hohen Flexibilität von Zertifikaten lassen sich bspw. selbst bei Seitwärtsbewegungen oder fallenden Aktienmärkten attraktive Renditen erzielen. Folglich stellen Zertifikate neben klassischen Anlageformen eine wichtige Ergänzung des Produktangebots der Sparkassen dar.


3. Wie sieht das Zertifikate-Angebot der DekaBank grundsätzlich aus?

Das Produktangebot der DekaBank orientiert sich am Bedarf der Sparkassenkunden. Denn bei Zertifikaten der DekaBank handelt es sich stets um einfache und transparente Produkte. Das Produktspektrum enthält im Wesentlichen die aktuell im Privat- und Individualkundengeschäft etablierten Strukturen und Auszahlungsprofile:

  • Zinsprodukte aller Art
  • Kapitalschutz-Zertifikate
  • Aktienanleihen
  • Bonitätsabhängige Schuldverschreibungen
  • Express-, Discount- und Bonusstrukturen
  • DuoRendite-Papiere

4. Wie ist die Bonität der DekaBank?

Die Emittenten-Bonität gilt als wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Anbieters von Zertifikaten. Die Ratingagenturen Moody’s und Standard & Poor’s bewerten die DekaBank als erstklassige Emittentin mit hoher Kreditwürdigkeit.
Die Ratings der DekaBank und aktuelle Ratingberichte sind unter www.deka.de/deka-gruppe/investor-relations/ratings zu finden.


5. Welche Verwahrarten sind für DekaBank Zertifikate möglich?

Grundsätzlich sind alle DekaBank Zertifikate in den Wertpapierdepots (Depot B) der Sparkassenfinanzgruppe, insbesondere bei der dwpbank und dem S Broker, verwahrfähig. Unter bestimmten Voraussetzungen können ausgewählte DekaBank Zertifikate auch im DekaBank Depot (DBD) verwahrt werden.


6. Warum können ausgewählte DekaBank Zertifikate im DekaBank Depot verwahrt werden?

Mit dem DekaBank Depot steht eine bekannte und etablierte Abwicklungsmöglichkeit zur Verfügung. Ein Kunde, ein Depot, ein Freistellungsauftrag umschreibt es am besten.

Damit können besonders DekaBank Depot-Kunden vom Zertifikateangebot der DekaBank profitieren.


7. Was muss für im DekaBank Depot verwahrfähige Zertifikate beachtet werden?

Für im DekaBank Depot verwahrfähige Zertifikate erfolgt eine Preisfeststellung pro Tag auf Basis der Tagesschlusskurse, in der Regel gegen 17:30 Uhr. Ein Börsenhandel ist nicht möglich.

Die Cut-Off-Zeit für Käufe und Verkäufe ist bankarbeitstäglich um 16:00 Uhr. Bei Ordererfassung bis dahin erfolgt eine taggleiche Abrechnung.


8. Entstehen Mehrkosten für die Verwahrung von Zertifikaten im DekaBank Depot?

Nein. Der Standard-Depotpreis beträgt 19,50 EUR pro Jahr und der Depotpreis bei Online-Depotführung liegt bei 12,50 EUR pro Jahr. Dabei ist es unerheblich, ob Zertifikate im jeweiligen DekaBank Depot verwahrt werden oder nicht.


9. Welche Auftragsarten sind im DekaBank Depot möglich?

Wie bei Investmentfonds im DekaBank Depot können auch bei Zertifikaten im DekaBank Depot grundsätzlich sowohl Betrags- als auch Stückeorders aufgegeben werden. Die Mindestordergröße beträgt 25 EUR. Eine Mindestordergröße an Stücken gibt es nicht, somit ist grundsätzlich auch eine Order von Bruchstücken möglich.

Ausnahme bilden Bonitätsabhängige Schuldverschreibungen und Aktienanleihen auf Investmentfonds. Bei diesen Produktarten sind nur ganzzahlige Stückorders möglich.

Im Sekundärmarkt sind für Zertifikate bei Verwahrung im DekaBank Depot keine Limitorders möglich (analog Fremdfonds).


10. Sind DekaBank Zertifikate sparplanfähig?

Grundsätzlich ist die Sparplanfähigkeit für DekaBank Zertifikate nicht gegeben.


11. Wie erfolgt der Ersterwerb im DekaBank Depot?

Ein Ersterwerb von Zertifikaten in das DekaBank Depot ist nur über Ihre Sparkasse möglich. Haben Sie bereits Zertifikate erworben, besteht die Möglichkeit, Zertifikate auch über www.deka.de zu erwerben.


12. Kann die Zeichnungsfrist eines Zertifikats vorzeitig beendet werden?

Eine vorzeitige Beendigung der Zeichnungsfrist ist möglich, wenn zum Beispiel die Nachfrage das vorgesehene Emissionsvolumen übersteigt und das Emissionsvolumen aufgrund einer ungünstigen Marktentwicklung nicht erhöht werden kann. Die vorzeitige Beendigung wird durch die DekaBank festgelegt und kurzfristig an die Vermittler kommuniziert. Danach werden keine weiteren Zeichnungsaufträge mehr angenommen.


13. Können DekaBank Zertifikate auch nach der Zeichnungsfrist gehandelt werden?

Grundsätzlich stellt die DekaBank nach der Zeichnungsfrist laufend Geld- und Briefkurse, sodass für DekaBank Zertifikate auch ein späterer Kauf im Sekundärmarkt möglich ist. Die DekaBank kann jedoch auch den weiteren Verkauf eines Zertifikats nach der Zeichnungsfrist einstellen (Sold out). In diesem Fall kann das Zertifikat ab dem Zeitpunkt des Sold Out nicht mehr gekauft werden. Rückgaben sind jedoch unter normalen Marktbedingungen weiterhin möglich.


14. Fallen im DekaBank Depot Transaktionskosten an?

Für den Kauf oder Verkauf entstehen im DekaBank Depot keine zusätzlichen Transaktionskosten/ Ordergebühren.


15. Werden die Zertifikate der DekaBank an der Börse gehandelt?

Grundsätzlich ist für DekaBank Zertifikate ein Listing an der Börse Frankfurt vorgesehen. Ausnahme bilden im DekaBank Depot verwahrfähige Zertifikate, die nicht an der Börse notiert werden. Die Preisfeststellung für diese Emissionen erfolgt einmal täglich (an Bankarbeitstagen) auf Basis der Tagesschlusskurse.


16. Wann kann ein DekaBank Zertifikat letztmalig vor Fälligkeit gekauft / verkauft werden?

Der letzte Handelstag der DekaBank Zertifikate ist im jeweiligen Basisinformationsblatt (BIB) unter Punkt „5. Wie lange sollte ich die Anlage halten und kann ich vorzeitig Geld entnehmen?“ bzw. im jeweiligen Produktinformationsblatt (PIB) unter dem Punkt „4. Verfügbarkeit“ definiert und kann zusätzlich auf der jeweiligen Produktdetailseite unter der Rubrik Stammdaten eingesehen werden.


17. Wie erfolgen Zinszahlungen und die Rückzahlung bei Fälligkeit bei im DekaBank Depot verwahrten Zertifikaten?

Grundsätzlich erfolgen Zins- und Rückzahlungen für alle im DekaBank Depot verwahrten Zertifikate in bar auf das hinterlegte Verrechnungskonto. Auf Wunsch ist auch eine automatische Wiederanlage in Investmentfonds möglich. Dafür genügt ein formloser Faxauftrag an den DekaBank Depotservice durch die Sparkasse.


18. Wo kann der Anleger die Basisinformationsblätter bzw. Produktinformationsblätter und Endgültigen Bedingungen zu den DekaBank Zertifikaten finden?

Die Dokumente sind beim jeweiligen Produkt auf dem Reiter „Publikationen“ hinterlegt.