Die Plugins senden Daten an ihren Hersteller, sobald sie angezeigt werden - deswegen aktivieren wir sie erst, wenn Sie noch einmal klicken.

Einverstanden?

Sie können die Freigabe jederzeit wieder rückgängig machen.

Die Sparkassen-Finanzgruppe ist mit über 600 Unternehmen und einem zusammengefassten Geschäftsvolumen von rund 2.700 Milliarden Euro die größte Kreditinstitutsgruppe in Deutschland und Europa.

Zu ihr gehören mehr als 400 rechtlich eigenständige Sparkassen, 7 Landesbank-Konzerne, 9 Landesbausparkassen, 11 Erstversicherergruppen der Sparkassen, die DekaBank sowie zahlreiche Kapitalbeteiligungsgesellschaften und Spezialkreditinstitute. Zugleich sichern die Institute der Sparkassen-Finanzgruppe mit ihrer flächendeckenden Präsenz den kreditwirtschaftlichen Wettbewerb und sorgen für verbraucherfreundliche Preise für Finanzdienstleistungen in Deutschland.


Das Sicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe

Das Sicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe schützt Einlagen bei einer Sparkasse, einer Landesbank, der DekaBank  oder einer Landesbausparkasse. Ziel des Sicherungssystems ist es, wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den angeschlossenen Instituten zu verhindern. Dies leistet das System durch die freiwillige Institutssicherung. Auf diese Weise werden die gesamten Geschäftsbeziehungen zu den Kunden umfassend geschützt.

Das Sicherungssystem bietet für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe damit ein Höchstmaß an Sicherheit. Seit das Sicherungssystem in den 1970er-Jahren gegründet wurde,

  • hat noch nie ein Kunde eines Mitgliedsinstitutes einen Verlust seiner Einlagen erlitten
  • mussten noch nie Einleger entschädigt werden
  • ist es bei keinem Mitgliedsinstitut zu einer Leistungsstörung bei der Bedienung von Verbindlichkeiten oder gar zu einer Insolvenz gekommen

Weitere Informationen zum Sicherungssystem und Haftungsverbund finden Sie auf der folgenden Seite.

Weitere Informationen