Anlegerakademie

Vermögensverwaltende Fonds

Vereinfacht gesagt bekommen Anleger mit Vermögensverwaltenden Fonds die Möglichkeiten für eine individuell an ihren Bedürfnissen ausgerichtete Anlagestrategie zur Vermögensoptimierung. Denn Vermögensverwaltende Fonds sind Investmentfonds, die ihr Vermögen in andere Investmentfonds (so genannte Zielfonds) investieren. Sie bündeln dabei ein ganzes Sortiment von aus Sicht des Fondsmanagements aussichtsreichen Einzelfonds, welche in verschiedene Anlagekategorien, wie Aktien, Renten, Immobilien oder Geldmarkttitel investieren. Dementsprechend kann das Risiko gegenüber einer Investition in einen vergleichbaren Einzelfonds reduziert werden, ohne die Chancen einzelner Anlagesegmente zu vernachlässigen.

Wählen Sie Ihr Risikoprofil

Die Wahl des richtigen Vermögensverwaltenden Fonds orientiert sich am persönlichen Chancen-/ Risikoprofil des Anlegers. Je nach Risikoprofil stehen dem Anleger Vermögensverwaltende Fonds mit unterschiedlich hohen Anteilen an Aktienfonds, also einer Aktienquote von 0 bis 100 Prozent zur Verfügung. Als Faustregel lässt sich festhalten, dass sowohl die Ertragschancen als auch die Schwankungsbreite, das heißt, die Risiken mit der Höhe der Aktienquote zunehmen. Welche Risikobereitschaft ein Anleger mitbringt, wird vor der Anlage im Beratungsgespräch mit Hilfe eines Fragebogens ermittelt.
 
Die Auswahl der Zielfonds, die für das jeweilige Risikoprofil der Vermögensverwaltenden Fonds geeignet sind, übernimmt ein professionelles Fondsmanagement.

Professionelles Fondsmanagement übernimmt die Auswahl

Die Auswahl der Zielfonds, die für das jeweilige Risikoprofil der Vermögensverwaltenden Fonds geeignet sind, übernimmt ein professionelles Fondsmanagement.


Testen Sie Ihr Wissen