Anlegerakademie

Geldmarkt- und geldmarktnahe Fonds

Bei Geldmarktfonds handelt es sich um Investmentfonds, die überwiegend in liquide Mittel und Geldmarktinstrumente investieren. Die Laufzeit der Geldmarktinstrumente beträgt maximal ca. 12 Monate oder deren Verzinsung wird mindestens einmal jährlich angepasst, wobei in diesem Fall eine Laufzeit von bis zu zwei Jahren zulässig ist. Geldmarktfonds dürfen nur Geldmarktinstrumente erwerben, die selbst oder deren Aussteller eine gute bis sehr gute Schuldnerqualität aufweisen.

Kapital ist grundsätzlich börsentäglich verfügbar

Das in Geldmarktfonds investierte Kapital ist grundsätzlich börsentäglich verfügbar. Aufgrund der kurzen (Rest-) Laufzeiten bzw. der vorgeschriebenen Anpassung der Verzinsung bei den für die Fonds erworbenen Geldmarktinstrumenten, fallen Kursschwankungen vergleichsweise geringer aus. Möchten Sie Ihr Geld kurzfristig anlegen, bietet der Geldmarkt somit eine ideale Parkmöglichkeit.

In der Regel kürzere Laufzeiten

Geldmarktnahe Fonds investieren ergänzend auch in verzinsliche Wertpapiere sowie in Anlagen mit etwas längerer (Rest-) Laufzeit. Im Vergleich zu vielen anderen Anlagen, z.B. Rentenfonds, sind die (Rest-) Laufzeiten in der Regel aber immer noch vergleichsweise kürzer.

Vermögen kurzfristig in Bewegung halten

Viele Anleger wünschen sich immer häufiger eine flexible Geldanlage mit geringen Kursschwankungen, die sie zum Parken freier Mittel bei einer attraktiven Marktrendite nutzen können. Geldmarkt- und geldmarktnahe Fonds sind hier eine mögliche Anlagealternative.


Testen Sie Ihr Wissen