Die Plugins senden Daten an ihren Hersteller, sobald sie angezeigt werden - deswegen aktivieren wir sie erst, wenn Sie noch einmal klicken.

Einverstanden?

Sie können die Freigabe jederzeit wieder rückgängig machen.

Um Siemens war es in den zurückliegenden Jahren etwas ruhiger geworden. Doch die fast 30-prozentige Kursperformance 2016, eine aktuelle Marktkapitalisierung oberhalb der 100-Milliarden-Euro-Marke sowie das Rennen mit SAP um die Spitzenposition der DAX-Schwergewichte haben die Aufmerksamkeit der Medien wieder auf den Elektronikriesen gelenkt. Nach dreieinhalb Jahren als Vorstandschef kann Joe Kaeser den Aktionären nun die Früchte seines Konzernumbaus "Vision 2020" präsentieren und verbreitete auf der Hauptversammlung am 01. Februar dementsprechend Zuversicht. Sogar die Gesamtjahresprognose hob der Konzernlenker infolge des erfolgreichen Auftakts im Geschäftsjahr 2016/17 an und stellt laut Analysten nun 7,20 bis 7,70 Euro als Ergebnis je Aktie (zuvor 6,80 bis 7,20 Euro) in Aussicht.

Noch in diesem Jahr will Vorstandschef Kaeser die Medizintechniksparte an die Börse bringen und zeigt sich für weitere Schritte in Richtung einer Holding bereit. "Wir werden bestimmt nicht die letzten sein, die als letztes Konglomerat der Welt das Licht ausmachen", erklärte der Manager auf der Hauptversammlung in München. Analysten erwarten von dem strategischen Umbauprogramm "Vision 2020" noch erhebliche Effekte hinsichtlich Wachstum und Profitabilität, verweisen aber auch auf Risiken etwa durch die zahlreichen Umstrukturierungen der Geschäftsfelder.

Masri-neu_960x540.jpg
Autor: Hussam Masri, Leiter Produktmanagement, Direktor

Marktunabhängige Zinsen und Teilrückzahlung sowie 25 Prozent Barrierenpuffer

Die Erwartung einer weiterhin eher positiven Grundhaltung der Börsianer zur Siemens-Aktie wird für Investments in die DekaBank 2,50 % Siemens DuoRendite Aktienanleihe Pro 03/2020 zwar vorausgesetzt. Die Verzinsung während der dreijährigen Laufzeit und die Rückzahlung des halben Nennbetrags schon nach einem Jahr erfolgen jedoch marktunabhängig, also ohne Beeinflussung durch die Aktienkursentwicklung.

Am 13.03.2018 erfolgt die erste Zinszahlung bezogen auf den gesamten Nennbetrag in Höhe von 1.000,00 Euro. Außerdem erhält der Anleger am 13.03.2018 eine Rückzahlung von 500,00 Euro je Anleihe. Folglich beträgt der weiterhin zu 2,50 Prozent verzinste, maßgebliche Nennbetrag anschließend nur noch 500,00 Euro. Hierauf berechnen sich die beiden weiteren Zinszahlungen nach dem zweiten und dritten Laufzeitjahr.
 
Am Bewertungstag, dem 06.03.2020, wird dann überprüft, ob die Siemens-Aktie mindestens bei 75,00 Prozent des Startwerts, also des Schlusskurses vom 10.03.2017, schließt. Ist dies der Fall, erhält der Anleger am 13.03.2020 den verbliebenen Nennbetrag von 500,00 Euro je Anleihe in bar zurück. Eventuelle Aktienkursgewinne erhöhen diese Rückzahlung nicht.
 
Wenn die Siemens-Aktie allerdings am 06.03.2020 unter der 75-prozentigen Barriere schließt, erhält der Anleger Siemens-Aktien zusammen mit einem Barausgleich für Aktienbruchteile. Hierbei wird ein Aktienkauf zum Startwert für 500,00 Euro pro Aktienanleihe unterstellt. Wegen der unterschrittenen Barriere liegt diese Aktienposition nebst Barausgleich allerdings mehr als 25,00 Prozent im Minus und ist dementsprechend weniger als 375,00 Euro je Anleihe wert. Somit entsteht in diesem Negativszenario ein Verlust, der durch den festen Zins lediglich abgemildert wird. Auch ein Totalverlust der zweiten Hälfte des Nennbetrags ist wegen der potenziellen Wertlosigkeit der Siemens-Aktie möglich.
 
Ferner besteht für die DuoRendite Aktienanleihe Pro insgesamt eine Gefahr bis hin zum Totalverlust durch das Emittentenrisiko. Insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank könnten weder die Zinszahlung noch die Rückzahlung des Nennbetrags wie geplant erfolgen.
 
Die DekaBank 2,50 % Siemens DuoRendite Aktienanleihe Pro 03/2020 mit der WKN DK0J91 steht vom 20.02.2017 bis zum 10.03.2017* (15:00 Uhr) zur Zeichnung bereit und wird zu 100,75 Prozent des Nennbetrags (1.007,50 Euro je Stück) inklusive eines Ausgabeaufschlags von 0,75 Prozent angeboten.

FERI-und-ZertifikateAward_960x540.png

Doppelt ausgezeichnet:
Die DekaBank wurde bei den FERI EuroRating Awards und den ZertifikateAwards als beste Emittentin für Primärmarkt-Zertifikate ausgezeichnet. Damit wird die Leistungsfähigkeit der DekaBank bei Zeichnungsprodukten erneut von externer Stelle bestätigt.

ZertifikateAwards
FERI EuroRating Awards

*Vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung der Zeichnungsfrist.

Disclaimer: Werbeinformation: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Für vollständige Informationen sollten potenzielle Anleger den jeweiligen Prospekt der DekaBank einschließlich etwaiger Nachträge (der „Wertpapierprospekt“) sowie die Endgültigen Bedingungen lesen. Diese Dokumente sind bei der Emittentin, DekaBank Deutsche Girozentrale, kostenlos erhältlich oder können unter www.dekabank.de oder https://zertifikate.deka.de heruntergeladen werden. Eine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit dieser Werbeinformation ist ausgeschlossen. Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Verkaufsbeschränkung: Auf besondere Verkaufsbeschränkungen und Vertriebsvorschriften in den verschiedenen Rechtsordnungen wird hingewiesen. Insbesondere dürfen die hierin beschriebenen Finanzinstrumente weder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika noch an bzw. zugunsten von U.S.-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden.