Sie nutzen aktuell den Internet Explorer. Dieser Webbrowser ist veraltet und entspricht nicht den aktuellen Sicherheitsstandards. Außerdem werden viele aktuelle Designstandards nicht unterstützt.

Für eine sichere und schnelle Nutzung unseres Angebots verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser.

DekaLuxTeam-Aktien Asien

Aktienfonds Asien ex Japan

| WKN: 973242 | ISIN: LU0052859252

Ziele und Anlagepolitik

  • Das Hauptziel der Anlagepolitik von DekaLuxTeam-Aktien Asien besteht in der Erwirtschaftung einer angemessenen Rendite, vorwiegend durch die Ausnutzung der Wachstumschancen der Aktienwerte im asiatischen Raum unter Ausschluss von Japan.
  • Das Fondsmanagement verfolgt die Strategie, insbesondere die Wachstumschancen der Aktienwerte im asiatischen Raum (u.a. aus China, Hongkong, Indonesien, Indien, Malaysia, Philippinen, Singapur, Südkorea, Taiwan und Thailand) unter Ausschluss von Japan zu nutzen. Ebenso dürfen Wertpapiere und sonstige Vermögensgegenstände erworben werden, die von Emittenten begeben wurden,die im asiatischen Raum ihren wirtschaftlichen Schwerpunkt haben. Dem Fonds liegt ein aktiver Investmentansatz zugrunde. Der Investmentprozess erfolgt im Rahmen einer Gesamtunternehmenseinschätzung, wobei in erste Linie Bilanzdaten und betriebswirtschaftliche Kennzahlen wie z.B. Eigenkapitalquote und Nettoverschuldung sowie qualitative Bewertungskriterien wie z.B. die Qualität der Produkte und des Geschäftsmodells des Unternehmens analysiert werden. Ergänzend wird die Markt- und Branchenattraktivität auf Basis volkswirtschaftlicher Daten bewertet. Um den Erfolg des Wertpapierauswahlprozesseses zu bewerten sowie die an die Wertentwicklung gebundenen Gebühren zu berechnen, wird der Index 100% MSCI AC Asia ex Japan Net Index in EUR verwendet. Die initiale und kontinuierliche Wertpapierauswahl erfolgt im Rahmen des beschriebenen Investmentansatzes unabhängig von diesem Referenzwert und damit verbundenen quantitativen oder qualitativen Einschränkungen.
  • Der Fonds legt mehr als 50 % des Aktivvermögens (Wert der Vermögensgegenstände ohne Berücksichtigung von Verbindlichkeiten) in Kapitalbeteiligungen i.S.d. § 2 Abs. 8 InvStG an.
  • Weiterhin können Geschäfte in von einem Basiswert abgeleiteten Finanzinstrumenten (Derivate) getätigt werden.
  • Mit der Ausübung der Anlageentscheidungen (Fondsmanagement) hat die Verwaltungsgesellschaft die Schroder Investment Management Limited, London beauftragt.

Fondspolitik

Die asiatischen Aktienmärkte blieben im Mai ebenso wie die anderen globalen Aktienmärkte volatil. Die regionalen Märkte fielen in der ersten Monatshälfte und erreichten neue Jahrestiefststände, machten dann aber gegen Ende des Monats den Gesamtverlust wieder wett. Die anhaltenden kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ukraine stellen aufgrund ihrer Unvorhersehbarkeit und ihrer Auswirkungen auf den Inflationsdruck und die Wachstumserwartungen in der ganzen Welt nach wie vor ein großes Belastungsmoment für die Anlagemärkte dar. Die Stimmung gegenüber chinesischen Aktien bleibt aufgrund der bis vor kurzem in Shanghai und anderen Städten verhängten strikten COVID-19-bezogenen Lockdowns und der Beibehaltung der äußerst restriktiven Corona-Politik des Landes sehr zurückhaltend. Der Fonds DekaLuxTeam-Aktien Asien beendete den Monat etwa unverändert, lag aber vor dem regionalen Index, der im Berichtszeitraum um ca. 1 % zurückging. Die Outperformance war das Ergebnis einer positiven Aktienauswahl sowohl in den Ländern als auch in den Sektoren. Zu den wichtigsten Einzelwerten gehörten Beteiligungen im Bereich Elektrofahrzeuge und neue Energien, darunter LG Chem, Greater Wall Motor und Longi Green Energy. Die Aktienkurse dieser Unternehmen erholten sich etwas, da sich die Stimmung der Anleger nach der Zusage Chinas, das Wachstum stärker zu unterstützen und der allmählichen Lockerung der Beschränkungen in Shanghai verbesserte. Finanztitel in Hongkong, darunter Standard Chartered und AIA, trugen vor dem Hintergrund steigender Zinssätze ebenfalls zur relativen Performance bei. In der Zwischenzeit wurden Titel aus dem Gesundheitswesen wie Apollo Hospitals aus Indien und Hutchmed China aus China etwas abgewertet. Erstere handelte nach dem verfehlten Ergebnis schwächer, da die Omikron-Variante die Auslastung ihrer Krankenhäuser beeinträchtigte, während letztere ihren Aktienkurs nach der Ablehnung eines ihrer Arzneimittelanträge durch die US-amerikanische FDA korrigierte. Nach der jüngsten Marktschwäche sind die Gesamtbewertungen der regionalen Indizes nun auf fast eine Standardabweichung unter ihren historischen Durchschnittswerten für das Kurs-/Gewinn-Verhältnis und das Kurs-/Buchwert-Verhältnis zurückgegangen und nähern sich damit den Tiefstständen, die typischerweise in einem rezessiven Umfeld erreicht werden. Das Fondsmanagement ist der Meinung, dass die schlechten Nachrichten inzwischen weitgehend eingepreist sind, und nach dem drastischen Rückgang der Multiplikatoren in den meisten wachstumsstärkeren Marktsegmenten gibt es an den asiatischen Märkten nur noch wenige Anzeichen für einen Anstieg der Stimmung. Viele der bevorzugten Aktien besitzen attraktive Bewertungen, die sich aus dem ziemlich wahllosen Rückgang der Aktienkurse in den letzten Monaten ergeben haben.

Marktentwicklung

Die internationalen Aktienmärkte entwickelten sich im Mai wechselhaft. In der ersten Monatshälfte setzte sich die Talfahrt der letzten Monate, insbesondere in den Vereinigten Staaten, fort. Sorgen um schneller als erwartet fortschreitende Zinserhöhungen und die beginnende Bilanzverkürzung der US-Notenbank Fed trübten das Stimmungsbild der Marktteilnehmer. Im weiteren Monatsverlauf startete jedoch eine Gegenreaktion auf die technisch überverkaufte Marktlage. Die PCE-Kerninflationsrate, ein von der US-Notenbank favorisierter Preis-Indikator, zeigte einen rückläufigen April-Wert und nährte Hoffnungen auf ein zeitnahes Ende der steigenden Inflationsraten. Gleichzeitig wurde am Markt, nach einem Kommentar von US-Notenbanker Raphael Bostic, eine mögliche Pause der US-Leitzinserhöhungen im September diskutiert, was den Aktienkursen Auftrieb verlieh. Die asiatischen Aktienmärkte verbuchten Kursverluste in Höhe von +0,5 % (gemessen am MSCI AC ASIA EX JAPAN INDEX in US-Dollar) und entwickelten sich damit im Vergleich zu den internationalen Aktienmärkten (+0,2 % gemessen am MSCI WORLD INDEX in US-Dollar) marginal überdurchschnittlich. Der Caixin-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe, Frühindikator für die wirtschaftliche Aktivität in China, stieg im Berichtsmonat von 46,0 auf 48,1 Punkte und notiert damit weiter unter der kritischen Marke von 50 Punkten, ab der das Barometer Wachstum signalisiert. Unterdessen sind die Gewinne von chinesischen Industrie-Unternehmen im April so stark wie seit zwei Jahren nicht mehr gesunken. Laut dem offiziellen Daten des Statistikamtes gingen die Gewinne um 8,5 % im Vergleich zum Vorjahr zurück. Dazu trug im Besonderen der Lockdown in der Handelsmetropole Shanghai bei. Die dortige Industrieproduktion brach im April um 61,5 % ein. Die enthaltenen Meinungsaussagen geben unsere aktuelle Einschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung wieder, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Quelle: DekaBank

Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten (z.B. Verwaltungsvergütung), die Nettowertentwicklung zusätzlich den auf Anlegerebene anfallenden Ausgabeaufschlag. Bei einem beispielhaften Anlagebetrag von 1.000 Euro würden neben den auf Fondsebene anfallenden Kosten zusätzlich die folgenden Kosten anfallen - Ausgabeaufschlag vom Ausgabepreis einmalig bei Kauf maximal 4,997% (= 49,97 EUR). Weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten), die in der Darstellung nicht berücksichtigt werden. Bitte vergleichen Sie hierzu das Preisverzeichnis Ihrer depotführenden Stelle.
Bitte beachten Sie: Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Diese Kostendarstellung erfüllt nicht die Anforderungen an einen aufsichtsrechtlich vorgeschriebenen Kostenausweis, den Sie rechtzeitig vor Auftragsausführung erhalten werden.

* enthält Ausgabeaufschlag

Aktuelle Daten

52-Wochen-Hoch 970,54
52-Wochen-Tief 777,84

Risikobetrachtung

Kennzahlen 1 Jahr 3 Jahre
Volatilität 15,63 22,30
Sharpe-Ratio negativ 0,26
Stand: 24.06.2022

Wertentwicklungsrechner

Ermitteln Sie die historische Wertentwicklung für diesen Fonds.

Wertentwicklung berechnen

Preissuche / Preisexport

Suchen Sie zu diesem Fonds die historischen Tagesdaten? Geben Sie das gesuchte Datum ein und starten Sie die Suchabfrage. Sollte für das von Ihnen angegebene Datum kein Preis vorhanden sein, zeigen wir den Preis an, der am letzten Arbeitstag vor dem von Ihnen angegebenen Datum festgestellt wurde.

Die Darstellung von Beständen/Positionen (z.B. Top Werte, größte Währungen), die nicht explizit als "nach Investitionsgrad" ausgewiesen sind, berücksichtigen nicht die Wirkung von Derivaten/Absicherungsgeschäften. Das Risiko des Fonds im Hinblick auf diese Bestände/Positionen kann dementsprechend abweichen.

Wesentliche Chancen

  • Die Aktien der asiatischen Schwellenländer sind attraktiv bewertet und bieten oftmals höhere Wachstumschancen.
  • Auch weiterhin dürften die asiatischen Schwellenländer höhere Wirtschaftswachstumsraten aufweisen als die etablierten Industrienationen.
  • Aus Risikogesichtspunkten empfiehlt sich eine Beimischung von Schwellenländerwerten. Das Gesamtrisiko eines Portfolios kann damit reduziert werden, ohne auf Performance verzichten zu müssen.
  • Durch die breite Streuung der Zielinvestitionen besteht ein geringeres Risiko im Vergleich zu einer Direktanlage.

Wesentliche Risiken

  • Die Kurse der Vermögenswerte in Fonds bestimmen den Fondspreis. Diese können auch fallen wodurch Verluste entstehen können.
  • Währungsschwankungen können die Fondsrendite beeinträchtigen.
  • Politische Risiken und Krisenherde in den asiatischen Schwellenländer bergen zusätzliche Unsicherheiten und sorgen für volatilere Märkte
  • Dieser Fonds kann aufgrund seiner Zusammensetzung oder der vom Fondsmanagement angewandten Techniken erhöhten Wertschwankungen unterliegen.

Neben den aufgeführten Publikationen halten wir für einige unserer Fonds zusätzliche Informationen, z.B. Berichte, die aufgrund von bank- oder versicherungsaufsichtsrechtlichen Vorgaben für institutionelle Kunden erstellt werden, bereit. Sollten Sie Interesse am Erhalt dieser Informationen haben, können Sie sich gerne an unser Service-Team unter service@deka.de wenden. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen diese Informationen nur zur Verfügung stellen können, wenn Sie bereits Anteile an dem betreffenden Fonds halten. Hierfür geben Sie bitte die ISIN des Fonds sowie Ihre Depot-Nr. an, sofern Sie Kunde mit DekaBank Depot sind. Anderenfalls fügen Sie bitte einen Depotauszug bei, aus dem hervorgeht, dass Sie Anteile an dem betreffenden Fonds halten.

Zum Anzeigen der Publikationen benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader.

Sind Sie an diesem Fonds interessiert?

Deka International S.A.

Deka International S.A.
6, rue Lou Hemmer, L-1748 Luxembourg-Findel, LU

Diese Angaben wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Für die Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Investmentfondsanteilen sind die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jährlichen Rechenschaftsberichte. Diese sind Grundlage für die steuerliche Behandlung der Fondserträge. Dort aufgeführte Vertriebsbeschränkungen- wie z.B. für US-Personen- sind zu beachten.