Die Plugins senden Daten an ihren Hersteller, sobald sie angezeigt werden - deswegen aktivieren wir sie erst, wenn Sie noch einmal klicken.

Einverstanden?

Sie können die Freigabe jederzeit wieder rückgängig machen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie clever mit den Ihnen zustehenden Förder- und ggf. Zuschussmöglichkeiten Vermögen aufbauen können. So können Sie beispielsweise mit einem monatlichen Eigensparbeitrag von 64 Euro eine Förderung von 746 Euro im 1. Jahr und 546 Euro in den Folgejahren erhalten.

Nicht warten, frühzeitig starten

Als Berufsstarter ist Ihr Gehalt vermutlich noch nicht ganz so hoch – andererseits haben Sie trotzdem Wünsche und Ziele, die Sie sich in Zukunft erfüllen möchten. In Zeiten des anhaltenden Zinstiefs ist die Planung Ihrer finanziellen Zukunft wichtiger denn je. Und gute Ertragsmöglichkeiten für Ihre Zukunftsvorsorge und den Vermögensaufbau gibt es weiterhin.

Daher ist es clever, beim Vermögensaufbau frühzeitig zu starten und dabei Zuschüsse vom Arbeitgeber sowie ggf. Förderung* vom Staat und eine Geldanlage mit Renditechancen zu wählen.

Berufsstarter_960x540.jpg

Wie das gehen kann, zeigt das nachfolgende Beispiel:

Berufsstarter_Grafik_960x313.jpg

Annahmen für Rechenbeispiel: Auszubildender, 18 Jahre, ledig, ohne Kinder, Jahresbruttogehalt 13.000, Riester-Vertrag mit Einzahlungen zur Erlangung der vollen Zulage: Eigenbeitrag mindestens 166 Euro, Riester-Förderung 154 Euro Grundzulage zuzüglich einmaligen Berufseinsteigerbonus von bis zu 200 Euro im ersten Kalenderjahr, in den Folgejahren beträgt der Eigenbeitrag dann mindestens 366 Euro. VL-Vertrag, Eigenbeitrag mtl. 14 Euro (jährlich 168 Euro), unterstellte Zuzahlung Arbeitgeber mtl. 26 Euro jährlich 312 Euro) monatlich zzgl. 80 Euro Arbeitnehmer-Sparzulage, d. h. 20 % auf die jährlichen Einzahlungen bis zu einer Basis von 400 Euro im Jahr. Bitte beachten Sie den Steuerdisclaimer auf dieser Seite.

Mit ausgewählten Deka-Angeboten Ihre persönlichen Vorsorge- und Sparziele erreichen

Wer regelmäßig spart, kann schon mit kleinen Beträgen ein Vermögen aufbauen, wenn er alle möglichen Förder- und Zuschussmöglichkeiten nutzt und mit Renditechancen kombiniert.

  • Riester-Sparen mit Deka-ZukunftsPlan: Als Berufseinsteiger bekommen Sie beim Riester-Fondssparen neben der jährlichen Grundzulage von bis zu 154 Euro* und eventuellen Steuervorteilen und für alle unter 25jährigen auch einen einmaligen Berufseinsteigerbonus von bis zu 200 Euro* im ersten Jahr – und kombinieren dies mit einer Kapitalgarantie zum Auszahlungsbeginn*.
  • VL-Sparen mit Deka Aktienfonds: Beim Regelmäßigen WertpapierSparen mit Vermögenswirksamen Leistungen helfen Ihr Arbeitgeber in der Regel mit monatlich bis zu 40 Euro* Zuschuss und der Staat mit einer Arbeitnehmer-Sparzulage in Höhe von 20 %* auf Einzahlungen bis zu 400 Euro pro Jahr beim Sparen kräftig mit.
  • Flexibel sparen mit Deka-FondsSparplan: Mit einem Deka-FondsSparplan können Sie bereits ab 25 Euro ganz flexibel ein kleines Vermögen aufbauen und sich ganz besondere Wünsche erfüllen.
     

Grundsätzlich gilt für alle drei Anlageformen:

Wer beim Vorsorgen und Sparen nicht rechtzeitig handelt, der verschenkt nicht nur die Zuschuss- und Fördermöglichkeiten, sondern verzichtet auf den beim Vermögensaufbau langfristig so wichtigen Zinseszinseffekt. Dieser hilft dabei, das Sparziel besser oder mit geringerem Aufwand erreichen zu können. Das ist von einer nicht zu unterschätzenden Bedeutung für die spätere finanzielle Ausgangslage.
Gleichwohl sollten Anleger beachten, dass eine Anlage in Investmentfonds Kurschwankungen unterliegt, die sich negativ auf den Wert der Anlage auswirken können.

Renditechancen und Zinseszins: die beste Bewegung für Ihr Vermögen

Mit Auswahl der Anlageform entscheidet ein 22-jähriger Sparer, der monatlich 100 Euro für die Vorsorge spart, bereits heute: Wird er bei 2 Prozent Rendite pro Jahr über einen Betrag von rund 87.000 Euro bei Ruhestandseintritt verfügen oder sich bei einer Rendite von 6 Prozent pro Jahr über stattliche 263.000 Euro freuen? Bei einem über die Jahre eingesetzten Kapital von 54.000 Euro bedeutet das einen Mehrertrag von 176.000 Euro (Alle Angaben sind ohne Berücksichtigung von Kosten). Anders herum kann natürlich auch der regelmäßige Sparaufwand zur Erreichung eines langfristigen Sparziels entsprechend niedrig gehalten werden.

Weitere Informationen finden Sie hier:

* Steuerdisclaimer: Voraussetzung für den Erhalt der vollen Riester-Zulagen ist, dass ein Sparbetrag von mindestens 4 % des sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens, maximal 2.100,– Euro abzüglich Zulagen, mindestens der Sockelbeitrag von 60,– Euro, erbracht wird. Eine mittelbare Zulagenberechtigung besteht seit 2012 nur, wenn mindestens 60,– Euro Eigenbeitrag erbracht werden. Grund- und Kinderzulage werden gekürzt, wenn geringere Eigenbeiträge geleistet werden. Beiträge bis zum Höchstbetrag von 2.100,– Euro p. a. können auch als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Das Finanzamt prüft automatisch, ob die mögliche Steuerersparnis höher ist als die Altersvorsorgezulage, wenn die Kosten als Sonderausgaben in der Anlage AV angegeben werden. VL-zulagenberechtigt sind in Deutschland unbeschränkt Steuerpflichtige. Ledige mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 20.000,– Euro bzw. Verheiratete / eingetragene Lebenspartner mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 40.000,– Euro. Beschränkt Steuerpflichtige erhalten die Arbeitnehmer-Sparzulage unabhängig von der Höhe ihres Einkommens. Aussagen gemäß aktueller Rechtslage, Stand: Mai 2017. Die steuerliche Behandlung der Erträge hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden ab und kann künftig auch rückwirkenden Änderungen (z. B. durch Gesetzesänderung oder geänderte Auslegung durch die Finanzverwaltung) unterworfen sein.
Hinweis zum Garantiegeber: Garantiegeber ist DekaBank Deutsche Girozentrale, Frankfurt am Main. Bei förderschädlicher Verfügung von Guthaben mit Riester-Förderung vor Beginn der Auszahlungsphase keine Garantie der Beiträge und Rückzahlung der staatlichen Förderungen. Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Deka-Investmentfonds sind die jeweiligen wesentlichen Anlegerinformationen, die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jeweiligen Berichte, die Sie in deutscher Sprache bei Ihrer Sparkasse oder Landesbank oder von der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60625 Frankfurt, und unter www.deka.de erhalten.