Sie nutzen aktuell den Internet Explorer. Dieser Webbrowser ist veraltet und entspricht nicht den aktuellen Sicherheitsstandards. Außerdem werden viele aktuelle Designstandards nicht unterstützt.

Für eine sichere und schnelle Nutzung unseres Angebots verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser.

Immer mehr Menschen wollen ihr Kapital nicht nur vermehren, sondern verantwortungsbewusst anlegen. Impact Investing stellt hohe Ansprüche an nachhaltige Geldanlagen und ist strengen Kriterien unterworfen.

Was ist Impact Investment?

Impact Investment, deutsch: wirkungsorientiertes Investieren, beschreibt bestimmte Strategien zur Geldanlage. Diese sollen sich nicht nur an der möglichen finanziellen Rendite ausrichten, sondern vielmehr an den messbaren positiven Auswirkungen, die mit dem Kapital z. B. für Umwelt oder Gesellschaft finanziert werden. Dazu zählen zum Beispiel Unternehmensprojekte zu erneuerbaren Energien, die Reduzierung von Treibhausgasemissionen, Mikrokredite für Unternehmer in Entwicklungsländern, die Förderung staatlicher Maßnahmen zu Bildung und Gesundheit oder die Finanzierung von Technologieinnovationen für klimaneutrale Mobilität. 

Impact Investment vs. Impact Investing

Meist werden Impact Investment und Impact Investing im deutschsprachigen Raum synonym verwendet. In der englischen Sprache ist der Begriff Impact Investing geläufiger. Damit wird das Finanzprodukt an sich bezeichnet. Dagegen meint der Ausdruck Impact Investment die Investition durch die Investoren selbst.

Unterschiede zu klassischen und anderen grünen Kapitalanlagen

Klassische Geldanlagen zielen auf Rendite. Doch bemüht sich das Unternehmen, dessen Aktien der Investor kauft, auch um energieeffiziente Herstellung seiner Ware? Achtet es die Menschenrechte – auch bei den Zulieferern? Trägt das Produkt zur Aufrechterhaltung sozialer Ungleichheit bei? Viele dieser Fragen spielen bei klassischen Investments eine untergeordnete Rolle. Wer bestimmte Branchen wie Rüstungs- oder Waffenindustrie für seine Aktien oder Fonds ausschließt, investiert ethisch verantwortlich (Social Responsible Investing). Er betreibt jedoch kein Impact Investment. Denn er stellt nicht sicher, dass sein Kapital zur Verbesserung der Lebensverhältnisse beiträgt. Anlagen nach ESG-Kriterien gehen bereits einen Schritt weiter. Hier erkennen Investoren transparent, inwieweit ein Fonds oder Unternehmen umweltbewusst und sozial handelt. Allerdings müssen keine messbaren positiven ökologischen oder gesellschaftlichen Wirkungen durch den Kapitaleinsatz nachgewiesen werden.

Welche Anlageformen bietet Impact Investment?

Wer eine wirkungsorientierte Anlageform sucht, findet Finanzprodukte in allen Risikoklassen: Anleihefonds / Rentenfonds, Aktienfonds, Green Bonds, Mikrokredite, Venture Capital oder Unternehmensbeteiligungen. In der Vergangenheit richteten sich die nachhaltigen Anlageprodukte häufig an Großinvestoren oder institutionelle Investoren wie Family Offices oder Private-Equity-Fonds. Zudem setzten sie eine sechsstellige Mindestinvestition voraus. In den vergangenen Jahren ist die Nachfrage von Privatinvestoren und Kleinanlegern dynamisch gestiegen. Daher entwickeln immer mehr Banken und Fondsgesellschaften nachhaltige Kapitalanlagen, bei denen auch Kleinanleger die Möglichkeit haben, wirkungsorientiert zu investieren. Auch die Deka bietet Privatkunden verantwortungsvolle, nachhaltig ausgerichtete Geldanlagen nach ESG-Kriterien und Möglichkeiten für Impact Investing.

Geschichte und Entwicklung 

Nachhaltige Geldanlagen, wie grüne Aktien oder Fonds, existieren seit Jahrzehnten. Relativ jung ist aber der Ansatz, den Erfolg nachhaltiger Investitionen messbar zu machen. Hierfür wurde der Begriff Impact Investment eingeführt, erstmals wohl 2007 von der Rockefeller Foundation. Innerhalb weniger Jahre wuchs der Markt entsprechender Finanzprodukte rasant. Für Deutschland ermittelte die Bundesinitiative Impact Investing für 2020 ein Marktvolumen von 6,5 Mrd. Euro. 2015 hatte es laut Bertelsmann Stiftung noch bei 69 Millionen Euro gelegen. Auf globaler Ebene ist ein ähnlicher Trend zu beobachten. Das Global Impact Investing Network schätzte das Marktvolumen 2020 auf 715 Milliarden US-Dollar, ein Jahr zuvor waren es noch 502 Milliarden US-Dollar. Ein Grund ist das steigende Bewusstsein über die verheerenden ökologischen, sozialen und auch wirtschaftlichen Auswirkungen des Klimawandels. Staaten, Finanzinstitute und Unternehmen erkennen zunehmend, dass Nachhaltigkeit in ihrem Eigeninteresse liegt. In der Folge bieten sie mehr grüne Finanzprodukte an. Erste Erfahrungen zeigen Anlegern, dass es möglich ist, mit guter Rendite nachhaltig zu investieren, was dem Trend weiter Vorschub leistet. Die von den Vereinten Nationen verabschiedeten Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) bilden die Basis für viele wirkungsorientierte Anlageprodukte. Diese widmen sich entweder einem einzelnen Ziel oder greifen verschiedene Nachhaltigkeitsziele auf.

Vorteile von Impact Investment 

Wer mit seinem Geld etwas Positives bewirken will, muss nicht unbedingt spenden. Mit Impact Investment lässt sich renditeorientiertes Anlegen mit der Förderung des gesellschaftlichen und ökologischen Wandels verbinden. Indem sie nachhaltige Fonds, Zertifikate, Aktien oder andere nachhaltig ausgerichtete Kapitalanlagen wählen, entscheiden Privatinvestoren mit, in welche Richtung sich Unternehmen und Gesellschaften entwickeln. Investoren sollten sich jedoch genau informieren, in welches Projekt sie investieren und ob dies ihre selbst gesetzten Kriterien erfüllt. Nicht immer bietet die Anlage, die den gewünschten Impact nachweist, auch die beste Rendite. Investoren sind daher gefordert, individuell zwischen persönlichem Vermögensaufbau und gesellschaftlichem Beitrag abzuwägen. Mit Impact Investment investieren Sie im Einklang mit Ihren eigenen Werten. Sie unterstützen zudem nachhaltige Unternehmen und erzielen eine messbare positive Wirkung Ihres eingesetzten Kapitals. Darüber hinaus fördern Sie aktiv den sozialen, ökologischen und gesellschaftlichen Wandel.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Impact Investments eine echte Alternative zu anderen sozialen Engagements wie Spenden und Charity-Aktivitäten darstellen. Impact Investoren tragen aktiv dazu bei, mit ihren Investitionen nicht nur die kurzfristigen Renditeerwartungen zu befriedigen, sondern zugleich auch langfristige "gesellschaftliche Renditen" in Form nachhaltiger Entwicklungen anzustoßen, bzw. zu unterstützen. So investieren sie verantwortlich und leisten einen positiven gesellschaftlichen und ökologischen Beitrag.

Rechtliche Hinweise

Diese Inhalte wurden zu Werbezwecken erstellt. Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Deka Investmentfonds sind die jeweiligen Wesentlichen Anlegerinformationen, die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jeweiligen Berichte, die Sie in deutscher Sprache bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60625 Frankfurt und unter www.deka.de erhalten. Bitte lesen Sie diese, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen.
Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte in deutscher Sprache inklusive weiterer Informationen zu Instrumenten der kollektiven Rechtsdurchsetzung erhalten Sie auf www.deka.de/beschwerdemanagement.
Die Verwaltungsgesellschaft des Investmentfonds kann jederzeit beschließen den Vertrieb zu widerrufen.

Aussagen gemäß aktueller Rechtslage, Stand: November 2021.

Die steuerliche Behandlung der Erträge hängt von den persönlichen Verhältnissen der Kundinnen und Kunden ab und kann künftig auch rückwirkenden Änderungen (z.B. durch Gesetzesänderung oder geänderte Auslegung durch die Finanzverwaltung) unterworfen sein.