Risiko/Governance

Zentrale Einheit

Unter strikter Wahrung des Grundsatzes der aufbauorganisatorischen Trennung von Risiko- und Portfoliomanagement ist der COO-Bereich primär zuständig für das Risikomanagement und Risikocontrolling auf Sondervermögens- und Gesellschaftsebene sowie für die Pflege der dazugehörigen Prozesse und Systeme – entsprechend der regulatorischen Anforderungen u.a. nach KAGB und KAMaRisk.
 
Daneben unterstützt und kontrolliert der Bereich die Einhaltung von Standards guter und verantwortungsvoller Corporate Governance (z.B. BVI-Wohlverhaltensregeln).

Uebersicht_960x700.jpg

Risikomanagement

Zentrale Unterstützung des Geschäftsfeldes

Das Risikomanagement ist neben dem Portfoliomanagement die zweite Kernfunktion einer Kapitalverwaltungsgesellschaft. Organisatorisch ist das Risikomanagement dabei unabhängig vom Portfoliomanagement sowie den Markteinheiten An- und Verkauf und Immobilienmanagement angesiedelt. Eine jederzeitige Unabhängigkeit ist damit gewährleistet.
 
Das Geschäftsfeld besitzt eine langjährige Expertise im Einsatz ganzheitlicher Risikomanagementsysteme für Offene Immobilienfonds und hat bereits die Umsetzung der InvMaRisk in fachlich beratender Funktion begleitet. Das Risikomanagementsystem wird seitdem fortlaufend überprüft und weiterentwickelt. Mittlerweile umfasst dieses neben den Offenen Immobilienfonds und Immobilien-Spezialfonds auch Kredit-Spezialfonds, Dachfonds und Private Equity Fonds. Die Gesellschaften des Geschäftsfeldes sind vollständig in die Risikomanagement- und Controllingsysteme der DekaBank eingebunden.
 
Risiken werden ganzheitlich auf Geschäftsfeld- und auf Produktebene gesteuert. Hierzu wurde ein umfassendes, vollintegriertes Management- und Risikoreporting entwickelt. Dieses umfasst deshalb sowohl die Geschäftsfeld- als auch die Fondsebene und ermöglicht die strategische und operative Risiko-, Ergebnis- und Produktsteuerung im Rahmen eines einzelnen, ganzheitlichen Berichtsinstrumentes.
 
Das Risikomanagement ist in alle Entscheidungen mit Auswirkungen auf das Risikoprofil eingebunden, so etwa in Form institutionalisierter Stellungnahmen bei Immobilientransaktionen im Sinne eines Zweitvotums. Ein wesentlicher Bestandteil des Risikomanagements ist die Berechnung eines sogenannten Immobilienrisikos auf Basis möglicher Entwicklungen von z.B. Mietverträgen, Objektstandorten oder Nutzungsarten. Die Bonität bestehender Geschäftsbeziehungen wird in diesem Zusammenhang regelmäßig überprüft.

reiter_1_960x540.jpg

Governance & Regulatorik

Corporate Governance

Die Deka Immobilien Investment GmbH und die WestInvest Gesellschaft für Investmentfonds mbH verstehen unter guter Corporate Governance die Aufstellung und Einhaltung von Grundsätzen und Wertvorstellungen zur guten Unternehmensführung. Dazu gehört auch die Selbstkontrolle und ein hohes Maß an Transparenz.

Zu den Kennzeichen guter Corporate Governance bei beiden Kapitalverwaltungsgesellschaften gehören funktionsfähige Leitungs- und Kontrollstrukturen, die Wahrung der Interessen verschiedener Gruppen (Stakeholder), zielgerichtete Zusammenarbeit der Unternehmensleitung und -überwachung, Transparenz in der Organisation sowie in der internen und externen Unternehmenskommunikation und ein angemessener Umgang mit Risiken. Darüber hinaus sind die Managemententscheidungen auf eine langfristige Wertschöpfung zur Zufriedenheit unserer Partner, insbesondere der Anleger, ausgerichtet.

Die zielgerichtete Umsetzung ist durch vielfältige Einzelmaßnahmen gekennzeichnet. Hierzu gehört die Besetzung des Aufsichtsrates mit einem konzernunabhängigen Mitglied, die Etablierung eines Ombudsmannes, ein funktionsfähiges Risikomanagement aber auch die Gewährleistung des Anlegerschutzes durch klare Funktionstrennungen innerhalb der Zuständigkeiten. Ebenso werden die Anleger unserer Sondervermögen auf Basis eines der höchsten Transparenzstandards in der Branche der Offenen Immobilienfonds regelmäßig über die Entwicklung ihrer Sondervermögen informiert.

reiter_2-960x540.jpg

Deka Immobilien ist mit beiden Kapitalverwaltungsgesellschaften sehr aktiv beteiligt an der Erarbeitung und Weiterentwicklung von Grundsätzen und Regeln für Offene Immobilienfonds und zum Asset Immobilie an sich. Dazu sind wir in verschiedenen Institutionen, Interessensverbänden und Organisationen engagiert. Wir wirken dort in zahlreichen Gremien und Arbeitskreisen zu vielen aktuellen und relevanten Themenstellungen mit. Eine Auswahl finden Sie in der Rubrik „Mitgliedschaften“.

BVI-Wohlverhaltensregeln

Die Wohlverhaltensregeln des BVI legen freiwillige Standards fest, die über die gesetzlichen Pflichten von Fondsverwaltern hinausgehen. Sie tragen deren Rolle als Treuhänder Rechnung, die besonders hohe Anforderungen an das Verhalten gegenüber den Anlegern stellt.

In der aktuellen Fassung wurden zudem die Leitlinien für verantwortliches Investieren in die Wohlverhaltensregeln integriert. Damit dokumentieren die Kapitalverwaltungsgesellschaften Deka Immobilien Investment GmbH und WestInvest Gesellschaft für Investmentfonds mbH ihre gesellschaftliche Verantwortung in ökologischen und sozialen Belangen sowie zur guten Unternehmensführung.

Die Deka Immobilien Investment GmbH und die WestInvest Gesellschaft für Investmentfonds mbH verpflichten sich als Mitglieder des BVI zur Einhaltung der Wohlverhaltensregeln, gültig seit dem 01. Januar 2017. Ausführliche Informationen zu den BVI-Richtlinien finden Sie hier.