Intelligente Gebäudesteuerung mittels Wettervorhersage

Die Deka Immobilien setzt zur Verbesserung der Energieeffizienz auf Wettervorhersagen. Ein intelligentes Gebäudesteuerungssystem verknüpft meteorologische Daten mit Daten der Gebäudetechnik und des aktuellen Raumklimas und ermittelt daraus über ein digitales Modell die idealen Betriebsinformationen für das Gebäude. Bis 2022 sollen ca. 100 Gebäude der Deka Immobilien mit der Smart-Data-Lösung ausgestattet werden.


Anführungszeichen-schlamm-s1.png

„Um langfristig den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen unseres Portfolios spürbar zu senken, nutzen wir intelligente und auf unser Portfolio skalierbare Lösungen. MeteoViva ist ein solcher Baustein für Deka Immobilien, um unsere ambitionierten Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.“

Marcus Kohnke, Leiter Monitoring und Governance



Mittels Wettervorhersage und digitalem Gebäudemodell zum optimierten Betrieb

In vielen Gebäuden kommt es zu unnötigen Energieverbräuchen, wenn technische Anlage laufen, die zum jeweiligen Zeitpunkt durch den Nutzer gar nicht benötigt werden. Dies kann die Heizung, die Kühlung oder auch die Lüftung betreffen. Im Ergebnis führt dies zu höheren Betriebskosten des Gebäudes und verschlechtert die CO2-Bilanz.

Hier setzt die durch MeteoViva entwickelte Smart-Data Technologie MeteoViva Climate an. Das Technologieunternehmen MeteoViva aus Jülich hat eine Gebäudesteuerungssoftware entwickelt, die Wetterprognosen und aktuelle Gebäudebetriebsdaten wie z.B. Energie- und Leistungspreise, Bauphysik und Gebäudetechnik, in einem digitalen dynamischen Gebäudemodell zusammenführt, auswertet und proaktiv die Steuerung der gebäudetechnischen Anlagen optimiert. Gegenüber einer konventionellen Gebäudeleittechnik kommen bei dieser patentierten Smart-Data Technologie die vorausschauende Einbeziehung lokaler Wetterdaten für die nächsten drei Tage und deren automatisierte Auswertung in einem digitalen Gebäudemodell hinzu. Aus einem rein reaktiven Gebäudebetrieb wird damit ein vorausschauender und proaktiver Gebäudebetrieb hinsichtlich Raumklima und Energieverbrauch.

Künftige Umweltbedingungen und Nutzungsparamater werden antizipiert und hieraus die günstigste Einstellung der Gebäudetechnik zum Erreichen des gewünschten Raumklimas errechnet. Das Simulationsmodell ermittelt die idealen Betriebsparameter der Anlagentechnik und greift dann direkt in deren Steuerung ein. So fließt zum richtigen Zeitpunkt nur so viel Wärme, Kälte und Frischluft in das Gebäudeinnere, wie für das gewünschte Raumklima benötigt wird.

Die Smart-Data Technologie MeteoViva Climate verleiht dem Gebäude die richtige „Intelligenz.

Video: MeteoViva Climate


Smart Data-Lösung für mehr Wohlbefinden und Energieeffizienz

Für den Gebäudenutzer ergeben sich durch die Anwendung dieser Technologie vielfältige Vorteile:

  • Geringere Betriebskosten durch Anpassung der Energieverbräuche an den Bedarf des Nutzers
  • Reduzierte CO2-Emissionen im gesamten Gebäude
  • Optimierte Raumklimabedingungen und weniger Mitarbeiterbeschwerden

Mit dem Einsatz der innovativen Smart-Data-Technologie können durchschnittlich 15 bis 45 Prozent raumklimabezogene Energiekosten eingespart werden. Für 100 Objekte aus dem Deka Immobilien Portfolio streben wir mit der digitalen Lösung im ersten Schritt eine reale Einsparung des CO2-Ausstoßes von bis zu 15.000 Tonnen jährlich an.

Praxisbeispiele – Die Immobilien Pioniere

Die Deka Immobilien hat bereits in mehreren Gebäuden des Portfolios MeteoVivaClimate zum Einsatz gebracht. Die beiden Hamburger Büro- und Geschäftshäuser„Fleethof“ und Hohe Bleichen 7 gehören zu den ersten Fondsobjekten, die mit der Smart-Data-Technologie von MeteoViva ausgestattet wurden.


Deka_Immobilien_Werte_Fleethof_Hamburg_960x540px_v2_DE_sRGB.gif

Fleethof, Stadthausbrücke 1–3 in Hamburg


Fläche: 15.664 m²
Typ: sechsgeschossiges Büro- und Geschäftshaus mit Atrium
Technik: Fernwärme, Kältemaschinen und Lüftungsanlagen, Ankopplung der GLT im Gebäude über BACnet-IP
Ergebnis im ersten Jahr: 44% weniger Energiekosten und 444 Tonnen CO2-Emissionen eingespart.

Deka_Immobilien_Werte_Hohe_Bleichen_7_960x540px_v2_DE_sRGB.gif

Büro- und Geschäftshaus Hohe Bleichen 7 in Hamburg.


Fläche: 12.744 m²
Typ: siebengeschossiges Büro- und Geschäftshaus mit Läden im Erdgeschoss
Technik: Fernwärme, Kältemaschinen und Lüftungsanlagen, Ankopplung der GLT im Gebäude über BACnet-IP
Ergebnis im ersten Jahr: 22% weniger Energiekosten und 68 Tonnen CO2-Emissionen eingespart.


Umsetzung der UN Sustainable Development Goals:

Deka Immobilien SDG Goal 13.png

13 Climate Action

Jede Umsetzung in einem weiteren Objekt führt zu einer
Verringerung des CO2 Fußabdrucks.

Deka Immobilien SDG Goal 11.png

11 Sustainable Cities

Die Umsetzung von MeteoViva führt zu höherem
Nutzerkomfort in bestehenden Gebäuden.

Deka Immobilien SDG Goal 12.png

12 Responsible Consumption

Der Einsatz von MeteoViva reduziert den
Energieverbrauch bei gleichzeitiger
Erhöhung des Nutzerkomforts.


Weitere Einblicke in die Praxis: