Presseinformation

DAX mit stärkstem ersten Halbjahr seit 12 Jahren

27.06.2019
  • Voraussichtlich 16,6 Prozent Plus im ersten Halbjahr
  • Seit Gründung schloss der DAX in den ersten sechs Monaten nur einmal besser ab als 2019
  • Aktienkurse dürften Ende 2019 deutlich höher notieren als zum Jahresanfang

Das erste Börsenhalbjahr 2019 war eines der erfolgreichsten in der Geschichte des DAX. Der wichtigste deutsche Index wird das Halbjahr wohl mit einem Plus von 16,6 Prozent abschließen. „Nur das erste Halbjahr 2007 war mit einem Zuwachs von 21,4 Prozent noch erfolgreicher als 2019“, sagt Joachim Schallmayer, Leiter Kapitalmärkte und Strategie der DekaBank. Grund für den guten Start ist laut Schallmayer vor allem die veränderte geldpolitische Ausrichtung der Notenbanken.
 
Für das zweite Halbjahr rechnet Schallmayer mit Kursschwankungen an den Aktienmärkten: „Die Märkte befinden sich im Spannungsfeld zwischen einem eingetrübten, durch Handelskonflikte gekennzeichneten realwirtschaftlichen Umfeld und der Hoffnung auf eine lockere Geldpolitik.“ Entscheidend für den weiteren Verlauf des Börsenjahres sei die Frage, ob es sich bei der lockeren Geldpolitik um eine vorsorgliche Maßnahme der Notenbanken handele oder ob die Sorge vor einer konjunkturellen Abschwächung der dominierende Faktor hinter weiteren Lockerungen sei. „Eine vorsorgliche Maßnahme würde den Aktienmarkt stützen“, sagt Schallmayer. „Wäre allerdings die Sorge vor einem Abschwung das vorherrschende Motiv, würden sich die Märkte eintrüben“, ergänzt er. Bislang dominiere in diesem Spannungsfeld allerdings die Hoffnung auf eine präventive, locker ausgerichtete Geldpolitik.
 
Deutsche Unternehmen trotz Stimmungseintrübung gut aufgestellt
Der gerade veröffentlichte ifo-Geschäftsklimaindex deute eine Abkühlung der Stimmung in den Chefetagen der Unternehmen an. „Angesichts der politischen Unwägbarkeiten ist die Eintrübung zwar nachvollziehbar, allerdings sind die DAX-Unternehmen hervorragend aufgestellt und oftmals weltweit Innovationsführer in ihrem Bereich“, so Schallmayer. Trotz aller Belastungen durch die Handelsstreitigkeiten ist das Umfeld stabil und die Weltwirtschaft befinde sich immer noch auf einem soliden Wachstumspfad. „Jetzt kommt es darauf an, dass die Unternehmen in Deutschland auf die veränderten globalen Konstellationen reagieren und ihre oftmals herausragende Stellung auf den Weltmärkten halten und in Wachstumsregionen ausbauen“, betont der Aktienmarktexperte.
 
Insgesamt ist die Gewinnentwicklung deutscher DAX-Unternehmen in den vergangenen Monaten hinter den Erwartungen zurückgeblieben. „Fundamental sind die Unternehmen aber im Hinblick auf ihre Ertragskraft fair bewertet“, so Schallmayer. Die Bewertungen der Aktiengesellschaften lägen in etwa auf dem Niveau der historischen Durchschnittswerte. Damit könnten auf die Anleger zwar im Sommer kurzfristig auch holprige Phasen zukommen. Längerfristig würden die Aktienmärkte laut Joachim Schallmayer jedoch gute Perspektiven bieten, da die geldpolitischen Stimuli in Verbindung mit einer sich wieder stabilisierenden wirtschaftlichen Gesamtlage ein gutes Fundament liefern sollten. Auch die Notenbanken stünden sowohl in den USA als auch in Europa bereit, um die Märkte im Zweifel zu unterstützen. „Insofern wird der DAX das Jahr 2019 deutlich über seinem Einstiegskurs beenden“, so Schallmayer.

Über die Deka

Die DekaBank ist das Wertpapierhaus der Sparkassen, gemeinsam mit ihren Tochter­gesellschaften bildet sie die Deka-Gruppe. Mit Total Assets in Höhe von rund 298 Mrd. Euro (per 30.06.2019) sowie rund 4,7 Millionen betreuten Depots ist sie einer der größten Wertpapierdienstleister und Immobilien-Asset Manager in Deutschland. Sie eröffnet privaten und institutionellen Anlegern Zugang zu einer breiten Palette an Anlageprodukten und Dienstleistungen. Die DekaBank ist fest verankert in der Sparkassen-Finanzgruppe und richtet ihr Angebotsportfolio ganz nach den Anforderungen ihrer Eigentümer und Vertriebspartner im Wertpapier­geschäft aus.

Ihre Ansprechpartner

Antje Kestler

Leiterin Pressestelle

T +49 69 7147 5121

antje.kestler@deka.de