Presseinformation

Rekord: Deutsche Unternehmen schütten 52,4 Milliarden Euro an ihre Aktionäre aus

29.01.2019
  • Trotz fallender Börsenkurse – Gewinne treiben Dividenden 2019 auf neuen Rekordstand
  • Bayern mit über 15 Mrd. Euro ausschüttungsstärkste Region

Als erstes DAX-Unternehmen läutet Siemens am 30. Januar die Dividendensaison 2019 ein. Die DekaBank prognostiziert Ausschüttungen allein von deutschen Unternehmen in Höhe von rund 52,4 Milliarden Euro, die die Gesellschaften an ihre Aktionäre ausschütten werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine erstmalige Analyse der DekaBank. Grundlage sind die Dividendenprognosen für die 160 im DAX, M-DAX und S-DAX gelisteten Unternehmen.
 
„Die Auswertung auf regionaler Basis zeigt, dass Bayern mit Dividendenzahlungen von insgesamt 15,3 Milliarden Euro die ausschüttungsstärkste Region in Deutschland ist“, erklärt Joachim Schallmayer, Leiter Kapitalmärkte bei der DekaBank. Den zweiten Platz belegt Nordrhein-Westfalen mit Ausschüttungen in Höhe von 14,3 Milliarden Euro. „Die Stärke der beiden Regionen ist hauptsächlich mit der Anzahl der börsennotierten Unternehmen in der Region begründet“, erklärt Schallmayer. 35 haben ihren Hauptsitz in Bayern; 33 stammen aus NRW. Den dritten Platz belegt Baden-Württemberg mit 6,5 Milliarden Euro Ausschüttungsvolumen, was einem Anteil an den gesamtdeutschen Dividendenzahlungen von 13 Prozent entspricht.
 
Baden-Württemberg ist die einzige Region in Deutschland, in der die Ausschüttung niedriger ausfällt als im Vorjahr. Schallmayer führt dies auf ein herausforderndes Jahr für die gesamte Automobilbranche zurück. So lagen die Gewinne 2018 mit insgesamt etwas mehr als 16 Mrd. Euro in Baden-Württemberg unter dem Vorjahr. 2017 waren diese noch rund 900 Millionen Euro höher ausgefallen.
 
Die Gewinnentwicklung hiesiger Unternehmen konnte in den vergangenen Jahren mit der insgesamt rasanten Kursentwicklung Schritt halten. Auch wenn die Kurse vieler Aktien im vergangenen Jahr deutlich gefallen sind, konnten sich die Unternehmensgewinne positiv entwickeln. „Die gestiegenen Dividendenzahlungen sind insofern durch die solide operative Geschäftsentwicklung fundamental gut unterfüttert“, weiß Schallmayer. Dementsprechend haben sich auch die Bewertungen der Aktiengesellschaften nicht ausgeweitet, seien fair bewertet und liegen auf dem Niveau der historischen Durchschnittswerte. „Gemessen an der aktuellen Dividendenrendite erweisen sich gerade Titel aus der ersten Reihe als besonders attraktiv“, sagt Schallmayer.

Über die Deka

Die DekaBank ist das Wertpapierhaus der Sparkassen, gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften bildet sie die Deka-Gruppe. Mit Total Assets in Höhe von rund 288 Mrd. Euro (per 30.09.2018) sowie rund 4,6 Millionen betreuten Depots ist sie einer der größten Wertpapierdienstleister und Immobilien-Asset Manager in Deutschland. Sie eröffnet privaten und institutionellen Anlegern Zugang zu einer breiten Palette an Anlageprodukten und Dienstleistungen. Die DekaBank ist fest verankert in der Sparkassen-Finanzgruppe und richtet ihr Angebotsportfolio ganz nach den Anforderungen ihrer Eigentümer und Vertriebspartner im Wertpapiergeschäft aus. 2018 feiert die DekaBank Deutsche Girozentrale ihr 100-jähriges Jubiläum.

Ihre Ansprechpartner

Antje Kestler

Leiterin Pressestelle

T +49 69 7147 5121

antje.kestler@deka.de

Sarah Steilen

Pressesprecherin

T +49 69 7147 3771

sarah.steilen@deka.de